CR-Baureihe SY

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde am 12. August 2021 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Vollprogramm Lutheraner (Diskussion) 13:25, 12. Aug. 2021 (CEST)
Knox and Kane Railroad.jpg

Die Baureihe SY ist der letzte in China produzierte Dampfloktyp, der unter anderem zu den meistgebauten Dampfloks in China zählt.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die genaue Stückzahl der Baureihe SY ist nicht bekannt. Die Angaben reichen von 1820 bis 11765 Exemplaren, die von 1960 bis 1999 produziert wurden. Zu den Produzenten gehörte auch die Lokfabrik Tangshan, wo in diesem Zeitraum alljährlich rund 80 neue SY-Loks hergestellt und dem Betrieb übergeben wurden. Mit ihr wurde 1999 die Dampflokproduktion in China beendet. Doch auch im Jahr 2007 waren noch über 1000 Loks dieser Baureihe in den chinesischen Industriegebieten im Betrieb. Vor allem in der Kohle- und Stahlindustrie bildete sie gemeinsam mit der JS das Rückgrat im Güterverkehr.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rangierlokomotive ist eine Mikado mit der Achsfolge 2-8-2, bei der es sich um eine Weiterentwicklung der JF handelt. Wie die QJ war auch bei dieser Baureihe ein Großteil des Gesamtbestandes für Linksverkehr und die Normalspur ausgelegt. Einige kamen auch auf russischer Breitspur zum Einsatz. Der Tender dieser Mikado fasst 25m³ Wasser.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Maschinen wurden sowohl im Rangier-, als auch im Güterzug- und Werksdienst eingesetzt. Dieser Dienst konnte auch nach dem offizielle Ende der Dampflokzeit bei vielen Kraftwerken und Bergwerken, wie Kohletagebergbau fortgesetzt werden. Die letzten sechs Maschinen waren bis 2016 beim Bahnbetriebswerk Fuxin im Einsatz.