CaFée mit Herz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CaFée mit Herz e. V.
Zweck Hilfsverein für mildtätige Zwecke, Sozialarbeit, Tagesaufenthaltsstätte für Obdachlose und sozial Bedürftige
Vorsitz: Torsten Jarrs, Vivian May, Thomas Paetsch
Geschäftsführer: Jan Marquardt
Gründungsdatum: 1. Januar 2000
Sitz: Hamburg

Das CaFée mit Herz ist eine Anlauf- und Tagesaufenthaltsstätte (TAS) für Obdachlose und sozial Bedürftige im Hamburger Stadtteil St. Pauli.[1] Die über den Hilfsverein CaFée mit Herz e. V. in freier Trägerschaft finanzierte Einrichtung wurde 2000 nach zuvor jahrelangen Auseinandersetzungen[2] auf dem Gelände des ehemaligen Hamburger Hafenkrankenhauses gegründet und ist seitdem an Vereinsmitgliedern, Budget, Unterstützern und Gästen beständig gewachsen.[3][4][5][6][7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das CaFée mit Herz entstand nach jahrelangen massiven Protesten der Bürgerinitiative „Hamburg steht auf“ (anfangs „Ein Stadtteil steht auf“[8]) gegen die Schließung des Hafenkrankenhauses sowie um die zukünftige Nutzung des Geländes an der Seewartenstraße. Bekanntester Aktivist der Proteste, einer der Gründer und zeitweiliger Geschäftsführer des damals neuartigen Hilfsprojekts und Vereins war Holger Hanisch.[3][4][5][9][10]

Über die Gründungsgeschichte und wohl auch aufgrund seiner exponierten Lage[11] am innerstädtischen Hafenrand der Metropole Hamburg und im touristisch viel frequentierten sozialen Brennpunkt, Vergnügungs- und Rotlichtviertel St. Pauli wird die Arbeit des CaFée mit Herz von privaten Spendern,[12] Medien[13][14][15] und der Zivilgesellschaft[16] mittlerweile – ähnlich wie die traditionsreiche Übernachtungsstätte Pik As in der Hamburger Neustadt oder die 2015 gegründete Hamburger Soziallogistik-Hilfsorganisation Hanseatic Help – als Hilfswerk und Akteur auch überregional[17] und deutschlandweit[18][19] beachtet.[20][21]

Die Einrichtung wurde schon wenige Jahre nach der Gründung in einschlägiger Fachliteratur als ein aus bürgerschaftlichem Engagement heraus entstandener neuartiger sozialpolitischer Akteur beschrieben:

„Das Café mit Herz mag beispielhaft für Initiativen stehen, die sich in einem konflikthaften Verhältnis zur Kommune befinden und daraus ihre besondere Qualität und Energie beziehen.“[22][23]

Die Anzahl der hilfesuchenden Menschen aus Ost- und Südosteuropa nimmt, wie in vielen vergleichbaren Einrichtungen europäischer Großstädte,[24] seit Jahren (Stand: 2021) stetig zu.[25] Bundesweit als prominent bekannte Unterstützer des Hilfsvereins sind unter anderen der SPD-Politiker Johannes Kahrs,[26][27][28] der Kulturveranstalter Corny Littmann[29] und der Fotograf Günter Zint.[30] 2019 veröffentlichte die Hamburger Autorin Susanne Groth[31] den Fotoband Abseits: Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte, der sich vor allem mit Gästen und Besuchern der Einrichtung befasst.[32] Die Erlöse aus dem Buch gehen nach Angaben der Autorin komplett an das (den) CaFée mit Herz (e. V.).[33] Der Verein CaFée mit Herz bezieht keine öffentlichen Mittel und ist – neben Sachspenden und ehrenamtlicher Unterstützung – auf private Zuwendungen angewiesen.[34][35]

Tätigkeitsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Täglich werden heute ca. 300 Mittagessen ausgegeben,[36] 2019 waren es nach Angaben des Vereins ca. 100.000 insgesamt,[37] 25.000 mehr als noch 2011. Es gibt Duschen, Aufenthaltsmöglichkeiten für die Gäste, Sozialberatung und eine Kleiderkammer. 2009 bezifferte die damalige Geschäftsführerin den monatlichen Finanzbedarf auf 12.000 bis 14.000 Euro.[38] An die TAS sind heute weitere soziale Hilfsprojekte angeschlossen, die – wie das CaFée/die TAS[39] – überwiegend von Ehrenamtlichen betrieben werden.[40] 2020 wurden mit der Anmietung von Hotelzimmern[41][42] zu Beginn der Coronapandemie und einem Housing-First-Projekt mit der Anmietung von Wohnungen zwei neue Vorhaben gestartet, die zwei maßgebliche, viel diskutierte und neuartige Sozialkonzepte zum Umgang mit Obdach- und Wohnungslosigkeit in Deutschland, Europa und weltweit abbilden.[43][44][45][46][47] Das CaFée mit Herz betreibt seit 2021 hamburgweit einen Kältebus und das so genannte Gesundheitsmobil Hamburg, eine mobile medizinische Hilfsinitiative für Menschen ohne Krankenversicherung.[48][49][50][51] Der Verein leistet auch aufsuchende Sozialarbeit im Stadtteil (u. a. über ein weiteres Fahrzeug sowie angestellte Sozialarbeiter)[52] und beherbergt seit Februar 2018[53] die Sprechstunde der medizinischen Hilfsinitiative Stupoli.[54][55]

Jüngere sozialpolitische Kontroversen und Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Coronapandemie und im Winter 2020/2021 beteiligte sich der Verein trotz seiner an sich abseits des sozialen und mildtätigen Zwecks politischen Neutralität zusammen mit anderen Hamburger Hilfseinrichtungen, -projekten und -initiativen immer wieder an der öffentlichen sozialpolitischen Auseinandersetzung über die angemessene Unterbringung und Versorgung von Obdachlosen unter Winterkälte- oder Corona-Abstandsbedingungen.[56][57] In Hamburg werden Obdachlose seitens der öffentlichen Hand bislang (2021) nicht wie in anderen Großstädten in leerstehenden Hotelzimmern untergebracht, es gibt lediglich spendenfinanzierte Initiativen dieser Art.[58] Im Winter 2020/21 starben ungewöhnlich viele Menschen auf der Straße.[59][60] 2011 gab es eine vielfach auch überregional wie bundesweit öffentlich beachtete Auseinandersetzung zwischen der damaligen Vereinsgeschäftsführung und dem Hamburger Obdachlosen-Aktivisten Max Bryan[61][62] um die Beteiligung an einer Benefiz-Fahrradtour quer durch Deutschland.[63][64][65]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über uns. In: CaFée mit Herz. Abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  2. GERNOT KNÖDLER: Das Herz von St. Pauli. In: Die Tageszeitung: taz. 18. Oktober 2006, ISSN 0931-9085, S. 24 (taz.de [abgerufen am 21. Februar 2021]).
  3. a b Rechenschaftsbericht Das CaFée mit Herz. Organisation. Wolfgang Pollmer Torsten Jarrs. Mitgliederverwaltung. - PDF Kostenfreier Download. Abgerufen am 18. Februar 2021.
  4. a b Was Margot Glunz am Herzen liegt. In: abendblatt.de. Hamburger Abendblatt, 21. September 2011, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  5. a b Peter Wenig: CaFée mit Herz braucht jeden Monat 20.000 Euro. In: abendblatt.de. Hamburger Abendblatt, 21. Dezember 2018, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  6. Über uns. In: CaFée mit Herz. Abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  7. Yumpu.com: Rechenschaftsbericht 2008 Das „CaFée mit Herz“ Organisation. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  8. Sven-Michael Veit: In Hamburg wurde am Montag abend das hundert Jahre alte Hafenkrankenhaus besetzt. Die Traditionsklinik im Stadtteil St. Pauli soll geschlossen werden, die rund 400 Beschäftigten auf andere Krankenhäuser der Stadt verteilt werden. Pfleger un. In: Die Tageszeitung: taz. 5. Februar 1997, ISSN 0931-9085, S. 3 (taz.de [abgerufen am 21. Februar 2021]).
  9. Jutta Heeß: Nominierte 2005: Holger Hanisch: Mit Herz und Sammelbüchse. In: Die Tageszeitung: taz. 3. Juli 2013, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 18. Februar 2021]).
  10. GERNOT KNÖDLER: Das Herz von St. Pauli. In: Die Tageszeitung: taz. 18. Oktober 2006, ISSN 0931-9085, S. 24 (taz.de [abgerufen am 19. Februar 2021]).
  11. Seewartenstraße 10. Abgerufen am 19. Februar 2021 (de-US).
  12. Tanner aus Lindau spendet zehn Mal für den guten Zweck – Lindau / Bodenseeregion – B4B Schwaben. Abgerufen am 18. Februar 2021.
  13. Thomas Bug: Leben in Obdachlosigkeit: Auf der Straße. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 21. Februar 2021]).
  14. Sven Weiss: Coronakrise und der Winter kommt: Wie brisant ist die Lage für Obdachlose? In: web.de. web.de-Redaktion/Newsroom, 15. November 2020, abgerufen am 18. Februar 2021.
  15. Ex-Topmanager leitet Obdachlosencafé. In: zdf.de. ZDF, 8. Oktober 2020, abgerufen am 19. Februar 2021.
  16. Greenpeace – Greenpeace Employees Produce Cloth Face Masks in Germany. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  17. Redaktion DIE ZEIT: Coronavirus und Armut: Wie geht es jetzt den Ärmsten in der Stadt? In: zeit.de. DIE ZEIT, 18. März 2020, abgerufen am 21. Februar 2021.
  18. Fabian Pieper, Andreas Evelt, DER SPIEGEL: Warum die Corona-Krise Obdachlose besonders trifft. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  19. Wer Obdachlosen jetzt noch hilft. Abgerufen am 21. Februar 2021.
  20. Philip Bolognesi: #Fuckorona, 31. März: Obdachlose in Hamburg erfahren Unterstützung. In: BASIC thinking. 31. März 2020, abgerufen am 19. Februar 2021 (deutsch).
  21. Süddeutsche Zeitung: Eisige Temperaturen: Hamburger Kältebus häufiger gerufen. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  22. Braun, Joachim: Förderung des bürgerschaftlichen Engagements auf Länderebene. In: Deutscher Bundestag/Enquete-Kommission (Hrsg.): Aufsatzsammlung Politik des bürgerschaftlichen Engagements in den Bundesländern / Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“, Deutscher Bundestag (Hrsg.). Leske und Budrich, Opladen 2003, ISBN 978-3-8100-3641-4, S. 201.
  23. Enquete Kommission: Politik des bürgerschaftlichen Engagements in den Bundesländern. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-663-11062-0 (google.de [abgerufen am 21. Februar 2021]).
  24. Barbara Dribbusch: Obdachlose aus Osteuropa in Deutschland: Der sogenannte Sog. In: Die Tageszeitung: taz. 29. Januar 2019, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 19. Februar 2021]).
  25. Jan Marquardt: Meinung: Hamburg, lass deine ärmsten Gäste nicht allein! In: mopo.de. Hamburger Morgenpost, 29. Januar 2020, abgerufen am 19. Februar 2021 (deutsch).
  26. Yumpu.com: Pressemitteilung_Cafee mit Herz_2009_12 – ProSoda. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  27. Weihnachtsfeier für 140 Gäste: mit Musik, Johannes Kahrs und Geschenken vom Hamburger Abendblatt. In: CaFée mit Herz. 5. Dezember 2019, abgerufen am 19. Februar 2021 (deutsch).
  28. Thomas Hirschbiegel: Portrait von Johannes Kahrs: Der „Mokt wi“-Mann holte Millionen nach Hamburg. In: mopo.de. Hamburger Morgenpost, 7. Mai 2020, abgerufen am 19. Februar 2021 (deutsch).
  29. St. Pauli in der Coronakrise – Der Kiez wacht auf. Abgerufen am 19. Februar 2021 (deutsch).
  30. Presseportal: Günter Zint unterstützt das CaFée mit Herz. presseportal.de, 3. Dezember 2019, abgerufen am 19. Februar 2021.
  31. Die Bücher und der Verein Leben im Abseits e. V. Abgerufen am 24. Februar 2021 (deutsch).
  32. Hamburger Abendblatt - Hamburg: Wie eine Autorin aus Holm den Obdachlosen in Hamburg hilft. 5. Oktober 2019, abgerufen am 24. Februar 2021 (deutsch).
  33. Susanne Groth/Markus Connemann/CaFée mit Herz via amazon.de: Abseits. Vom Leben am Rande der Gesellschaft. In: via: amazon.de. Susanne Groth/Markus Connemann/CaFée mit Herz, 6. Oktober 2016, abgerufen am 24. Februar 2021.
  34. Helfen. In: CaFée mit Herz. Abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  35. Helfen. In: CaFée mit Herz. Abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  36. CaFée mit Herz: Über uns. In: cafeemitherz.de. CaFée mit Herz e.V., abgerufen am 21. Februar 2021.
  37. Jan Marquardt: Meinung: Hamburg, lass deine ärmsten Gäste nicht allein! In: mopo.de. Hamburger Morgenpost, 29. Januar 2020, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  38. Leben in Obdachlosigkeit: Auf der Straße. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 21. Februar 2021]).
  39. Über uns. In: CaFée mit Herz. Abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  40. NDR: Unterwegs mit dem Kältebus für Obdachlose. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  41. NDR: Wohnungslose in Hamburg: Während der kalten Monate ins Hotel. Abgerufen am 18. Februar 2021.
  42. Das CaFée mit Herz mietet noch mehr Hotelzimmer an! In: CaFée mit Herz. 26. Januar 2021, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  43. Danke für 2020… und auch wir brauchen mal eine Pause… In: CaFée mit Herz. 28. Dezember 2020, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  44. Sina Riebe: Wohnglück: „CaFée mit Herz“ bietet Obdachlosen ein Zuhause und eine Zukunft. 24. Oktober 2020, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  45. Housing First – Das CaFée mit Herz mietet Wohnungen an. Heraus aus der „Endlosschleife Obdachlosigkeit“. In: CaFée mit Herz. 18. Juni 2020, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  46. Celine Louise Möhring: „Housing First“ – ein neues Konzept zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit. Meißen 25. März 2019.
  47. ZDF aspekte: Obdachlose im Hotel. Eine Wohnung für jeden? In: zdf.de. ZDF, 22. Januar 2021, abgerufen am 21. Februar 2021.
  48. Stephanie Lamprecht: Obdachlosen-Helfer zerstritten: Ärger über „Berufschristen“: Was wird aus dem Kältebus? 19. Januar 2021, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  49. Pauline Reibe: Nach Zoff bei der Alimaus: CaFeé mit Herz übernimmt Kältebus für Obdachlose. 30. Januar 2021, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  50. WELT: Eisige Temperaturen: Hamburger Kältebus häufiger gerufen. In: DIE WELT. 13. Februar 2021 (welt.de [abgerufen am 18. Februar 2021]).
  51. Kaja Weber: Nach Alimaus-Streit: Andere Einrichtung übernimmt Kältebus in Hamburg. 29. Januar 2021, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  52. Kiezmenschen: Er ist die Seele des „CaFée mit Herz“ auf St. Pauli. 27. November 2020, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  53. Claudia di Nuzzo/Asklepios-PR via Presseportal/ots: Asklepios Campus Hamburg - StuPoli feiert drittes Jubiläum: "Jeder Mensch verdient Hilfe". In: presseportal.de/ots. Asklepios Campus Hamburg (ACH), 22. Februar 2021, abgerufen am 22. Februar 2021.
  54. Stupoli Hamburg. In: http://www.stupoli-hamburg.de/. Abgerufen am 21. Februar 2021.
  55. Nina Gessner, Volker Schimkus, Joanna Kouzina: Drei Engel für Obdachlose: Medizinstudenten behandeln auf St. Pauli kostenlos. 27. Februar 2018, abgerufen am 22. Februar 2021 (deutsch).
  56. FOCUS Online: Im Kampf gegen Corona: Wie ein Café mit Herz auf St. Pauli Obdachlosen hilft. Abgerufen am 18. Februar 2021.
  57. Wir fordern Coronainfekt-Praxen für Obdachlose und Nichtversicherte sowie eine sichere Unterbringung! In: CaFée mit Herz. 8. Mai 2020, abgerufen am 19. Februar 2021 (deutsch).
  58. Karte des Katapult-Magazins über die Finanzierung von Hotelzimmern für Obdachlose in deutschen Städten Februar 2021
  59. Eine Spurensuche: 13 obdachlose Menschen sind gestorben – das sind ihre Geschichten. 16. Februar 2021, abgerufen am 19. Februar 2021 (deutsch).
  60. Kältebus hilft Obdachlosen in Hamburg. In: zdf.de. ZDF, 12. Februar 2021, abgerufen am 19. Februar 2021.
  61. Ann-Britt Petersen: Max Bryan: Vom Obdachlosen zum Mutmacher. In: abendblatt.de. Hamburger Abendblatt, 20. Oktober 2018, abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  62. Der Freitag/zeitjung.de: Interview – Obdachloser Max Bryan ein junger Wallraff? In: freitag.de. Der Freitag, 2. August 2013, abgerufen am 18. Februar 2021.
  63. Skandal: Cafee mit Herz – Tour gegen Ausgrenzung grenzt Obdachlosen aus – Mindener Rundschau. Abgerufen am 18. Februar 2021 (deutsch).
  64. Der Freitag/zeitjung.de: Skandal-Bericht: Radtour gegen Ausgrenzung grenzt Obdachlosen aus. Abgerufen am 18. Februar 2021.
  65. gogol medien GmbH & Co KG: Max Bryan: «Ich liebe mein Leben und ich hole es mir zurück». Abgerufen am 18. Februar 2021.

Koordinaten: 53° 32′ 51,6″ N, 9° 58′ 10,1″ O