Cadaujac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cadaujac
Wappen von Cadaujac
Cadaujac (Frankreich)
Cadaujac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Bordeaux
Kanton La Brède
Gemeindeverband Montesquieu
Koordinaten 44° 45′ N, 0° 32′ WKoordinaten: 44° 45′ N, 0° 32′ W
Höhe 3–36 m
Fläche 15,33 km2
Einwohner 5.978 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 390 Einw./km2
Postleitzahl 33140
INSEE-Code
Website mairie-cadaujac.fr

Mairie Cadaujac

Cadaujac ist eine französische Kleinstadt mit 5978 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde liegt im Einzugsgebiet der Stadt Bordeaux und gehört zum Kanton La Brède im Arrondissement Bordeaux. Cadaujac ist ein Weinbauort im Weinbaugebiet Graves.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cadaujac liegt in Südwestfrankreich 10 Kilometer südöstlich von Bordeaux, und 8,3 Kilometer nördlich von La Brède, dem Hauptort des Kantons, auf einer mittleren Höhe von 20 Metern über dem Meeresspiegel. Die Mairie steht auf einer Höhe von 7 Metern. Nachbargemeinden von Cadaujac sind Villenave-d’Ornon im Nordwesten, Camblanes-et-Meynac im Nordosten, Quinsac im Osten und Léognan im Südwesten. Das Gemeindegebiet hat eine Fläche von 1533 Hektar. Die Ortschaft liegt an der Garonne. Im Tal der Garonne sind feuchte Wiesen durch Bocage eingezäunt. Sie sind seit 2006 als Schutzgebiet im Natura-2000-Netzwerk registriert.[1]

Die Gemeinde ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 1863 2152 2537 2823 4137 4408 4688 5759
Quelle: Cassini und INSEE

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cadaujac ist mit einer Blume im Conseil national des villes et villages fleuris (Nationalrat der beblümten Städte und Dörfer) vertreten. Die „Blumen“ werden im Zuge eines regionalen Wettbewerbs verliehen, wobei maximal drei Blumen erreicht werden können. Sie werden danach auf dem Ortseingangsschild abgebildet.[3]

Lokale Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für die Weine Pessac-Léognan, Crémant de Bordeaux, Bordeaux und Bordeaux Supérieur, Graves und Graves supérieures[4] sowie geschützte geographische Angaben (IGP) für Rindfleisch (Bœuf de Bazas), Lammfleisch (Agneau de Pauillac) Geflügel (Volailles des Landes), Hausenten für Foie gras (Canard à foie gras du Sud-Ouest), Schinken (Jambon de Bayonne) und Gemüsespargel (Asperges des sables des Landes).[2] Das Rindfleisch aus Bazas stammt von Rindern der Rasse Bazadaise.[5]

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Malleret
Schloss Saige

Drei Gebäude in Cadaujac sind in das Zusatzverzeichnis der denkmalgeschützten Bauwerke eingetragen.

Das Schloss Malleret wurde von 1860 bis 1869 auf den Fundamenten eines älteren Gebäudes errichtet. Eingangsportal, Fassaden und Dach des Hauptgebäudes und des Wächterhauses sowie der Garten wurden 1989 denkmalgeschützt.

Das Herrenhaus Maison Droit wurde im 18. Jahrhundert gebaut. Der Eingang lag ursprünglich am Fluss. Fassaden und Dächer des Hauptgebäudes und der Nebengebäude wurden 1988 denkmalgeschützt. Das Herrenhaus befindet sich im Privatbesitz.

Das Schloss Saige wurde nach seinem Erbauer François-Armand de Saige benannt, einem Abgeordneten des Parlements in Bordeaux. Es gehört heute der Stadt Cadaujac. Die Fassaden und das Dach wurden 1983 denkmalgeschützt. Das Innere des Gebäudes wurde total verändert, aber im ersten Stock gibt es noch eine Tür, mit den originalen Verzierungen.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 429–431.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cadaujac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FR7200688 - Bocage humide de Cadaujac et Saint-Médard-d’Eyrans. Muséum national d’Histoire naturelle, abgerufen am 6. März 2013 (französisch).
  2. a b La ville de Cadaujac. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 6. März 2013 (französisch).
  3. Un label au service de votre qualité de vie. (Nicht mehr online verfügbar.) Conseil National des Villes et Villages Fleuris, archiviert vom Original am 30. Juli 2013; abgerufen am 6. März 2013 (französisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cnvvf.fr
  4. Vin Cadaujac. In: Vin-Vigne. Abgerufen am 6. März 2013 (französisch).
  5. Boeuf de Bazas. (Nicht mehr online verfügbar.) In: gastronomie.aquitaine.fr. AAPrA, archiviert vom Original am 26. Juni 2012; abgerufen am 6. März 2013 (französisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gastronomie.aquitaine.fr
  6. Eintrag Nr. 33080 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)