Cadillac BLS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cadillac
Cadillac BLS (2006–2010)

Cadillac BLS (2006–2010)

BLS
Produktionszeitraum: 2006–2009 (Schweden)
2009–2010 (Russland)
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,8 Liter
(129–188 kW)
Dieselmotoren:
1,9 Liter
(110–132 kW)
Länge: 4680–4716 mm
Breite: 1752 mm
Höhe: 1471–1543 mm
Radstand: 2675 mm
Leergewicht: 1460–1585 kg
Nachfolgemodell Cadillac ATS

Der Cadillac BLS ist ein Fahrzeug der Mittelklasse des US-amerikanischen Fahrzeugherstellers Cadillac, welches als bisher einziges Cadillac-Modell exklusiv für den den europäischen Markt entworfen wurde. Trotzdem wurde es auch auf weiteren Märkten angeboten, darunter in Südafrika, Arabien, Südkorea und Mexiko.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Auftrag (und unter Aufsicht) von Cadillac wurde der 4,68 Meter lange Wagen bei der damaligen Konzernschwester Saab Automobile entwickelt und gefertigt. Das Exteriordesign wurde vom Cadillac-Designer Chip Thole im Saab Designstudio in Mölnlycke entworfen, für das Interior verantwortlich war Lars Falk, unter der Leitung von Simon Padian und Michael Mauer.

Technisch ist der Wagen eng verwandt mit dem Saab 9-3 und hat als solcher ebenfalls Frontantrieb und den hohen Saab-Sicherheitsstandard. Auch im Innenraum findet sich viele für Saab typische Anordnung der Komponenten. Zunächst kam im Herbst 2006 die Stufenhecklimousine des BLS auf dem Markt. Als erster Kombi der Marke wurde Mitte 2007 der Wagon vorgestellt.

Da anders als DTS (für Deville Touring Sedan) oder CTS (für Catera Touring Sedan) BLS kein Akronym war, kursierte die Herleitung Bob Lutz Special, nach dem damaligen Konzernchef, tatsächlich wurde das Auto intern als B-Segment Luxury Sedan bezeichnet, von dem auch die Bezeichnung hergeleitet sein dürfte.

Motoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motorenseitig orientiert sich die Palette stark an den Motoren des Saab 9-3. Der 1,9-Liter-Vierzylinder ist nach über 20 Jahren der erste Dieselmotor in einem Cadillac, nachdem bereits im Jahr 1979 ein Oldsmobile-Diesel im damaligen Cadillac Seville angeboten wurde. Das Common-Rail-Aggregat ist eine Gemeinschaftsentwicklung zwischen Fiat und GM und leistet in zwei Varianten 110 kW (150 PS) und 132 kW (180 PS).

Auch die Ottomotoren sind Turboaggregate von Saab; angeboten wird der 2,0-Liter-Motor in zwei Leistungsstufen mit 129 kW (175 PS) und 154 kW (210 PS) und ein 2,8-Liter-V6 Motor, von GM-Holden (Australien), mit 188 kW (255 PS).

Des Weiteren wird eine Flexpower genannte Variante des schwächeren 2,0-Liter-Vierzylinders angeboten, die sowohl mit Benzin, als auch mit E85 betrieben werden kann und dessen Leistung im E85-Betrieb sogar um 18 kW auf 147 kW steigt. Alle Motorisierungen sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder gegen Aufpreis mit einer Fünfgang-Automatik lieferbar.

Modell 2.0 T 2.0 T 2.8 T V6 1.9 D TiD 1.9 D TTiD
Motortyp Ottomotor Ottomotor Ottomotor Dieselmotor Dieselmotor
Zylinderzahl 4 4 6 4 4
Hubraum (cm³) 1998 1998 2792 1910 1910
Max. Leistung (kW/PS) 129/175 154/210 188/255 110/150 132/180
Max. Drehmoment (Nm) 265 300 350 320 400
Antriebsart Front Front Front Front Front
Getriebe (Optional) 6-Gang Manuell

(5-Gang Automatik)

6-Gang Manuell

(5-Gang Automatik)

6-Gang Manuell

(6-Gang Automatik)

6-Gang Manuell

(6-Gang Automatik)

6-Gang Manuell

(6-Gang Automatik)

Höchstgeschwindigkeit (km/h)1 220 (220) 235 (230) 250 (245) 210 (210) 220 (215)
Beschleunigung (0–100 km/h)1 8,7-8,8 (9,7-9,9) s 7,7 (8,8) s 6,8 (7,5) s 9,8 s (11,0) 8,7 (9,4) s
Kraftstoffverbrauch, kombiniert (l/100km)1 8,3 (9,0) 8,5 (9,1) 10,2 (10,8) 6,1 (7,2) 6,3 (7,3)
Kohlenstoffdioxid-Emissionen1 197-200 (216-222) g/km 199-202 (218-233) g/km 245-254 (259-274) g/km 159-164 (194-197) g/km 170-175 (197-202) g/km
Tankinhalt (l) 58 58 58 58 58
Abgasnorm Euro 4 Euro 4 Euro 4 Euro 4 Euro 4
Neupreis in Deutschland (Grundpreis)1 2 28.500€ (30.500€) 33.000€ (35.000€) 36.500€ (38.500€) 29.000€ (31.500€) 31.000€ (33.000€)

1 Werte in ( ) Klammern gelten für das automatik Getriebe

2 Gerundete Werte, inkl. Mwst

Resonanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BLS war nie auf große Stückzahlen ausgelegt und sollte vor allem die Marke in Europa bekannter machen. Mit dem BLS und dem CLS wurden in Europa vom Hersteller zwei unterschiedliche Fahrzeuge im selben Segment angeboten. Die Verkaufszahlen blieben hinter den Erwartungen zurück, so wurden 2007 in Deutschland 282 Exemplare abgesetzt,[1] geplant waren 500. Nachdem sich GM entschlossen hatte, Saab Automobile abzuwickeln, wurde dort auch die Fertigung des BLS eingestellt, eine geplante Verlegung nach Deutschland wurde nicht mehr realisiert, stattdessen wurden die Anlagen von dem russischen Hersteller Avtotor erworben, der bis Ende 2010 noch Exemplare vom BLS in Lizenz fertigte. Die gefertigte Stückzahl beträgt lediglich 7356 Exemplare.[2]

Das Nachfolgemodell ATS wurde im September 2012 auf dem US-Markt eingeführt. Der Verkauf in Europa startete Ende 2012.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. auto motor und sport, 3/2008, S.13
  2. Edmunds InsideLine: It's the End of the Line for the Cadillac BLS in Europe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cadillac BLS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Zeitleiste der Cadillac-Modelle von 1980 bis heute
Typ 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7
Mittelklasse Cimarron BLS ATS
Obere Mittelklasse Catera CTS CTS CTS
Seville Seville Seville Seville STS XTS
Oberklasse DeVille DeVille DeVille DeVille DTS
Fleetwood Fleetwood Fleetwood CT6
Brougham
Personal Luxury Eldorado Eldorado Eldorado
Crossover SUV SRX SRX XT5
SUV Escalade Escalade Escalade Escalade
Roadster Allanté XLR