Cadillac BLS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cadillac
Cadillac BLS (2006–2010)
Cadillac BLS (2006–2010)
BLS
Produktionszeitraum: 2006–2009 (Schweden)
2009–2010 (Russland)
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,8 Liter
(129–188 kW)
Dieselmotoren:
1,9 Liter
(110–132 kW)
Länge: 4680–4716 mm
Breite: 1752 mm
Höhe: 1471–1543 mm
Radstand: 2675 mm
Leergewicht: 1460–1585 kg
Nachfolgemodell Cadillac ATS

Der Cadillac BLS ist ein Fahrzeug der Mittelklasse des US-amerikanischen Fahrzeugherstellers Cadillac, welches als bisher einziges Cadillac-Modell ausschließlich für den europäischen Markt entworfen wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Entwicklung: Sommer 2003-November 2003 (Präsentation); Rolle von Simon Padian und Michael Mauer im Design

Wenngleich Cadillac auch in Europa den Ruf einer Premiummarke genießt, fanden die schweren Wagen mit großen Ottomotoren dort nur wenig Käufer. Bob Lutz, der Vizedirektor von GM beabsichtigte die Verkäufe der Marke Cadillac stärker global auszurichten und auf lokale Märkte mehr einzugehen.[1] Im Sommer 2003 entstand im Cadillac Design Center die Idee eines Cadillac-Modells für Europa, hierzu wurde Kontakt mit der Designabteilung von Saab Automobile aufgenommen (welche damals die europäische Premiummarke von GM war), und verabredete sich vorerst separat an der Idee zu arbeiten und später sich zu treffen. Im November 2003 fand die gemeinsame Präsentation in Schweden statt.

Der BLS wurde schließlich als Typ YSCF von einem amerikanisch-schwedischen Team bei Saab Automobile entwickelt, wo dann auch die Fertigung erfolgte. Im Designteam in Mölnlycke waren u. a. der Cadillac-Designer Chip Thole, welcher das Exterior gestaltete,[2] Lars Falk, welcher für das Interior verantwortlich war,[3] sowie Simon Padian und Michael Mauer. Die vorauszusehende geringe Stückzahl führte zu einer konsequenten Gleichteilestrategie, trotzdem hat der BLS nicht ein Blechteil mit einem dem Schwestermodell Saab 9-3 gemeinsam, die BLS-spezifischen Entwicklungskosten[4] lagen bei 1 Mrd. Kronen (damals rund 140 Mio. USD). Als Konzeptstudie wurde das Fahrzeug auf dem Genfer Auto-Salon 2005 erstmals formal präsentiert und als Serienmodell auf der IAA desselben Jahres.[5]

Im Frühjahr 2006 kam die Stufenhecklimousine des BLS auf dem Markt.[6] Angeboten wurde der Wagen in vier Ausstattungslinien: Business, Elegance, Sport und Sport Luxury.

Intern wurde das Auto als B-Segment Luxury Sedan bezeichnet, von dem auch die Bezeichnung hergeleitet sein dürfte.[5] Zweck des Modells war es zur Bekanntheit der Marke in Europa beizutragen und die mangelnde Auslastung bei Saab etwas zu verbessern, Vorankündigungen des Herstellers gingen im vorhinein von niedrigen Stückzahlen aus, da in Europa mit dem BLS gleich zwei unterschiedliche Fahrzeuge im selben Segment angeboten wurden. Obwohl deutsche Marken längst in den USA Modelle entwickelten und für dort bauten, konnte sich die deutsche Presse für den umgekehrten Weg nicht begeistern, so schrieb die FAZ: „Warum sollte man in Deutschland ein amerikanisches Auto aus einem anderen Grund kaufen als wegen eines Faibles für amerikanische Autos?“[7] Die Verkaufszahlen blieben hinter den Erwartungen zurück, so wurden 2007 in Deutschland 282 Exemplare abgesetzt,[8] geplant waren 500. Neben Europa wurde die Stufenhecklimousine auch auf einigen weiteren Märkten angeboten, darunter in Südafrika, Arabien, Südkorea und Mexiko. Anfang 2007 folgte die Vorstellung des BLS Wagon als erster Kombi in der Markengeschichte von Cadillac.[9] Die formale Präsentation fand auf der IAA 2007 statt.[10]

Das niederländische Unternehmen Kroymans, welches in Europa u. a. die Marke Cadillac als Generalimporteur vertrieb, ging im Februar 2009 in Insolvenz, gleichzeitig zeichnete sich ab, dass GM vor hatte, die kriselnde Tochtergesellschaft Saab Automobile (wo auch der BLS gefertigt wurde) abzuwickeln. Die Fertigung des BLS wurde im Juni 2009 eingestellt,[11] lediglich für den russischen Markt[12] wurden in geringer Stückzahl bis Ende 2010 noch Exemplare bei Avtotor in Kaliningrad in Lizenz montiert. Insgesamt entstanden nur 7356 Exemplare.[13] Im September 2012 wurde der ATS als Nachfolgemodell vorgestellt, Ende 2012 folgte auch der Vertrieb in Europa.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BLS basiert auf der GM Epsilon-Plattform und hat daher Frontantrieb. Eine enge Verwandtschaft besteht mit dem Saab 9-3; beide Modelle wurden im gleichen Werk in Schweden gebaut. Der Wagen wurde zur Mittelklasse gezählt, ist jedoch wesentlich größer als andere Wagen dieser Kategorie, so etwa 90 mm länger als der damalige Audi A4. Die Scheiben sind voll versenkbar, was nur noch bei wenigen Modellen baulich möglich ist. Die Audiosysteme wurden von Bose zugeliefert.

Motoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motorenseitig orientiert sich die Palette stark an den Motoren des Saab 9-3. Der 1,9-Liter-Vierzylinder ist der erste turboaufgeladene Dieselmotor in einem Cadillac, zuvor gab es 1979 ein Oldsmobile-Diesel im damaligen Cadillac Seville. Das Common-Rail-Aggregat ist eine Gemeinschaftsentwicklung zwischen Fiat und GM und leistet in zwei Varianten 110 kW (150 PS) und 132 kW (180 PS).

Auch die Ottomotoren sind Turboaggregate von Saab; angeboten wird der 2,0-Liter-Motor in zwei Leistungsstufen mit 129 kW (175 PS) und 154 kW (210 PS) und ein 2,8-Liter-V6 Motor, von GM-Holden (Australien), mit 188 kW (255 PS).

Des Weiteren wird eine Flexpower genannte Variante des schwächeren 2,0-Liter-Vierzylinders angeboten, die sowohl mit Benzin, als auch mit E85 betrieben werden kann und dessen Leistung im E85-Betrieb sogar um 18 kW auf 147 kW steigt. Alle Motorisierungen sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder gegen Aufpreis mit einer Fünfgang oder Sechsgang-Automatik lieferbar.

Modell 2.0 T 2.0 T Flexpower 2.0 T 2.8 T V6 1.9 D TiD 1.9 D TTiD
Motortyp Ottomotor Dieselmotor
Zylinderzahl 4 6 4
Hubraum, cm³ 1998 2792 1910
max. Leistung bei min–1, kW (PS) 129 (175) bei 5500 147 (200) bei 5500 154 (210) bei 5300 188 (255) bei 5500 110 (150) bei 4000 132 (180) bei 4000
max. Drehmoment bei min–1, Nm 265 bei 2500–3500 300 bei 2500–4000 300 bei 2500–4000 350 bei 1800–4500 320 bei 2000–2750 400 bei 1850–2750 (370 bei 1750–3250)
Antriebsart Frontantrieb
Getriebe, serienmäßig manuelles 6-Gang-Schalt­getriebe
Getriebe, optional (5-Gang-Automatik­getriebe) (6-Gang-Automatik­getriebe)
Höchst­geschwindigkeit Limousine, km/h 215 (210) 225 (220) 230 (225) 245 (240) 210 (210) 220 (215)
Höchst­geschwindigkeit Kombi, km/h 210 (205) 215 (210) 225 (220) 240 (235) 200 (195) 215 (210)
Beschleunigung, 0–100 km/h 8,7–8,8 s (9,7–9,9 s) 7,7 s (8,8 s) 6,8 s (7,5 s) 9,8 s (11,0 s) 8,7 s (9,4 s)
Kraftstoff­verbrauch kombiniert, l/100 km 8,3 (9,0) S 8,3 (9,0) S 8,5 (9,1) S 10,2 (10,8) S 6,1 (7,2) D 6,3 (7,3) D
Kohlenstoff­dioxid-Emissionen, g/km 197–200 (216–222) 199–202 (218–233) 245–254 (259–274) 159–164 (194–197) 170–175 (197–202)
Tankinhalt, l 58
Abgasnorm Euro 4
Neupreis in Deutschland,(1) 28.500 (30.500) - 33.000 (35.000) 36.500 (38.500) 29.000 (31.500) 31.000 (33.000)

Werte in ( ) Klammern gelten für das Automatikgetriebe

(1) Gerundete Werte (Grundpreise), inkl. Mwst. Alle Preise beziehen sich auf die günstigste Ausstattungsvariante.

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2006 und 2010 sind in der Bundesrepublik Deutschland 474 Cadillac BLS neu zugelassen worden. Mit 218 Einheiten war 2006 das erfolgreichste Verkaufsjahr.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.heise.de/autos/artikel/Auto-Mann-Bob-Lutz-im-Interview-mit-AUTO-NEWS-470581.html heise.de Interview mit Bob Lutz
  2. Thomas Borowski: Cadillac BLS: Der Kurze soll zeigen, wos langgeht - Blick. In: blick.ch. Abgerufen am 10. August 2018 (Schweizer Hochdeutsch).
  3. Jon Winding-Sørensen: Cadillac BLS: Cadillac BLS: To fluer i ett smekk - BilNorge.no. In: bilnorge.no. 3. Mai 2006, abgerufen am 10. August 2018 (norwegisch Bokmål).
  4. William Stopford: Future Curbside Classics: Cadillac BLS – Budget Luxury Sedan? Blingy Little Saab? In: curbsideclassic.com. 1. Mai 2015, abgerufen am 10. August 2018 (amerikanisches Englisch).
  5. a b Cadillac BLS: Kleiner Luxus - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 30. August 2005, abgerufen am 10. August 2018.
  6. Cadillac BLS - Testbericht. In: autosieger.de. 11. April 2006, abgerufen am 10. August 2018.
  7. Gerold Lingnau: Fahrtbericht Cadillac BLS 2.8T Elegance Automatik: Ganz weit entfernt vom alten Markenbild - Fahrberichte - FAZ. In: faz.net. 20. August 2006, abgerufen am 10. August 2018.
  8. auto motor und sport, 3/2008, S. 13
  9. hd: Cadillac reißt die Klappe auf: BLS Wagon kommt noch 2007 - Erster Kombi in der 104-jährigen Cadillac-Geschichte wird in Europa starten - heise Autos. In: heise.de. 12. März 2007, abgerufen am 10. August 2018.
  10. A Cadillac BLS Wagon is on display at th Pictures - Getty Images. In: gettyimages.com. 11. September 2007, abgerufen am 10. August 2018 (englisch).
  11. Stefan Leichsenring: Cadillac-Neustart: Nach Kroymans-Pleite übernimmt GM. In: de.motor1.com. 9. September 2010, abgerufen am 10. August 2018.
  12. "Автотор" догоняет АВТОВАЗ на иномарках - Колеса.ру. In: kolesa.ru. 15. Dezember 2010, abgerufen am 10. August 2018 (russisch).
  13. Edmunds InsideLine: It's the End of the Line for the Cadillac BLS in Europe (Memento des Originals vom 21. August 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.edmunds.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cadillac BLS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Zeitleiste der Cadillac-Modelle von 1980 bis heute
Typ 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Mittelklasse Cimarron BLS ATS
Obere Mittelklasse Catera CTS CTS CTS
Seville Seville Seville Seville STS XTS
Oberklasse DeVille DeVille DeVille DeVille DTS
Fleetwood Fleetwood Fleetwood CT6
Brougham
Personal Luxury Eldorado Eldorado Eldorado
Crossover SUV XT4
SRX SRX XT5
XT6
SUV Escalade Escalade Escalade Escalade
Roadster Allanté XLR