Cadmiumsulfat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Cadmiumion Sulfation
Allgemeines
Name Cadmiumsulfat
Andere Namen
  • Kadmiumsulfat
  • schwefelsaures Cadmiumoxid
Summenformel CdSO4
CAS-Nummer
  • 10124-36-4
  • 13477-20-8 (Monohydrat)
  • 13477-21-9 (Tetrahydrat)
  • 7790-84-3 (Octahydrat)
PubChem 24962
Kurzbeschreibung

farbloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 208,47 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte
  • 4,69 g·cm−3[1]
  • 3,09 g·cm−3 (Hydrat)[2]
Schmelzpunkt

1000 °C[1]

Löslichkeit

gut in Wasser (772 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP)[3], ggf. erweitert[1]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 301​‐​330​‐​340​‐​350​‐​360FD​‐​372​‐​410
P: 201​‐​273​‐​309+310​‐​304+340 [1]
Zulassungs­verfahren nach REACH

besonders besorgnis­erregend[4]: krebs­erzeugend, erbgut­verändernd, fortpflanzungs­gefährdend (CMR), ernst­hafte Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit gelten als wahrscheinlich

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Cadmiumsulfat ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Sulfate.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cadmiumsulfat kommt natürlich als Tetrahydrat in Form der seltenen Minerale Drobecit und Voudourisit vor.[5]

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cadmiumsulfat kann durch Reaktion von Cadmiumoxid mit Schwefelsäure gewonnen werden.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cadmiumsulfat zersetzt sich oberhalb von 827 °C.[1] Es kristallisiert in einer orthorhombischen Struktur mit der Raumgruppe Pn21m (Raumgruppen-Nr. 31, Stellung 5)Vorlage:Raumgruppe/31.5 und den Gitterparametern a = 4,698 Å, b = 4,719 Å und c = 6,558 Å.[6]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cadmiumsulfat wird verwendet als Reagenz zum Nachweis von Resorcin, Arsen, Sulfiden und Fumarsäure oder zur Fällung von Schwefelwasserstoff (Bildung von Cadmiumsulfid) sowie als Elektrolyt in galvanischen Elementen (z. B. Weston-Normalelement) und bei der galvanischen Abscheidung von Cadmium.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie viele Cadmiumverbindungen ist Cadmiumsulfat als krebserzeugend Kategorie 1 und keimzellmutagen Kategorie 3A eingestuft. Es besteht die Gefahr der Hautresorption.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Eintrag zu Cadmiumsulfat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 1. Februar 2016 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt Cadmium Sulfate Hydrate bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 29. August 2012 (PDF).
  3. Eintrag zu Cadmium sulphate im Classification and Labelling Inventory der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), abgerufen am 1. Februar 2016. Hersteller bzw. Inverkehrbringer können die harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung erweitern.
  4. Eintrag zu CAS-Nr. 10124-36-4 in der SVHC-Liste der Europäischen Chemikalienagentur, abgerufen am 19. März 2015.
  5. Mineralienatlas: Dobrecit
  6. K. Aurivillius, C. Stålhandske: Reinvestigation of the crystal structures of HgSO4 and CdSO4. In: Zeitschrift für Kristallographie, 153, 1980, S. 121–129, doi:10.1524/zkri.1980.153.14.121.