Caerlaverock Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
w1
Caerlaverock Castle
Die Wasserburg Caerlaverock Castle, Gesamtansicht frontal

Die Wasserburg Caerlaverock Castle, Gesamtansicht frontal

Entstehungszeit: um 1270
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Dumfries
Geographische Lage 54° 58′ 30″ N, 3° 31′ 26″ WKoordinaten: 54° 58′ 30″ N, 3° 31′ 26″ W

Caerlaverock Castle ist eine gut erhaltene Burgruine in der Region Dumfries and Galloway in Schottland. Sie liegt ungefähr 13 Kilometer südöstlich von Dumfries an der B725.

Der Grundstein für die Burg wurde um 1270 gelegt. Sie ist die einzige dreieckige Wasserburg in Schottland. An der nördlichen Ecke befindet sich das Torhaus, das aus einem Doppelturm besteht. Die Burg ist komplett von einem wassergefüllten Graben umgeben und wurde nicht, wie viele andere Burgen, auf einem Felsen errichtet.

Bauphasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Überreste des First Castle

Caerlaverock First Castle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprüngliche Burg, Caerlaverock First Castle genannt, wurde etwa 200 m südlich von der heutigen Burg gebaut. Im Jahr 1220 ordnete Sir John Maxwell den Bau dieser Vorgängeranlage an, die das „Tor nach Schottland“ bewachen sollte. Die erste Burg stand in einem tideabhängigen Sumpfgebiet, das zu damaligen Zeiten einen viel höheren Wasserstand als heute hatte und in einer hafenähnlichen Bucht mündete. Die Burg stand nicht alleine, sondern war von einer großen Umzäunung/Einhegung umgeben.

Grundriss des First Castle

Die Hauptaufgabe der damaligen Burgenbauer war es, auf dem tonigen Untergrund eine nahezu viereckige Plattform zu schaffen. Nördlich des Burggrabens wurde eine Brücke gebaut. An der Südseite entstand ein Wohnbau, an den schließlich die äußere Burgmauer angeschlossen wurde. Die zwei sich gegenüberliegenden Hauptgebäude wurden mit einem geschützten Mauergang verbunden, so dass zubereitetes Essen vom Küchengebäude aus regengeschützt ins Haupthaus gebracht werden konnte. Einige Zeit später wurden an den Ecken der Außenmauer noch Türme errichtet, die zusammen mit den Hauptgebäuden alle vier Burgecken abdeckten.

Das First Castle versank schließlich im instabilen und sumpfigen Untergrund, der schlichtweg zu feucht für den Burgenbau war und dazu führte, dass die Gebäude und seine Mauern einstürzten. Nicht einmal 50 Jahre nach der Errichtung musste das Bauwerk aufgegeben werden, denn eine Reparatur erschien wenig sinnvoll. Die Vollendung des zweiten Wachturmes wurde nach neuesten Erkenntnissen wahrscheinlich nie abgeschlossen.

Ausgrabungen im Jahr 1978 zeigten, dass das First Castle eine der ältesten Steinburgen in Schottland war. Heute sind jedoch vom First Castle nur noch ebenerdige Rudimente der Grundmauern zu erkennen, die wenig Aufschluss über die einstige Pracht dieser Gebäude geben.[1]

Caerlaverock New Castle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild des New Castle
Grundriss des New Castle mit Bauphasen

Die Maxwells entschieden sich 1270, etwa 200 m weiter im Norden eine neue Burg zu erbauen: das Caerlaverock New Castle, wie es heute zu sehen ist. Die Fertigstellung wird aufgrund von Holzfunden, die man einer Altersuntersuchung unterzogen hat, auf 1277 geschätzt.

Caerlaverocks neue Burg hatte im Laufe der Jahre diverse Umbauten zu verzeichnen. 1290 hatten viele Gebäudeteile noch Strohdächer, die im Laufe der Zeit durch haltbarere Materialien wie etwa Steindächer ersetzt wurden. Die einzelnen Stilrichtungen der Epochen finden sich auch in bestimmten Gebäudeteilen wieder, insbesondere in der Außenfassade des Nithsdale Lodgings, dem Haupthaus in der Burg, das 1634 fertiggestellt wurde und das als eines der aufwändigsten und schönsten Burggebäude seiner Zeit bezeichnet wird.[2]

Strategische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südwestansicht

Mit ihren imposanten Mauern ist die Burg der Inbegriff von mittelalterlicher Stärke. Von den Doppeltürmen des Torhauses aus konnte der einzige Zugang hervorragend bewacht werden. Auf den mächtigen Wehrtürmen fanden Bogenschützen und Katapulte Platz. Rund um das Gewässer wurden großzügige Wallanlagen aufgeschichtet, welche die Angreifer erst einmal zu Fuß überwinden mussten. Dabei konnten sie aber von den Bogenschützen sehr gut anvisiert und bekämpft werden.

Der einzige Nachteil, den die Verteidiger der Burg hinnehmen mussten, war, dass die Burg bei einem Angriff oder einer Belagerung nicht verlassen werden konnte. Ähnlich strategisch gut gelegene Burgen wie etwa Girnigoe and Sinclair Castle hatten zumindest noch Geheimgänge, die es den Verteidigern ermöglichten, im Belagerungsfall bei Nahrungsmittelknappheit entweder zu flüchten oder neue Lebensmittel zu beschaffen. Dies war bei Caerlaverock Castle nicht möglich.

Durch ihre Nähe zur englischen Grenze spielte die Burg eine wichtige Rolle in den damaligen Grenzkonflikten. Im Mittelalter diente sie dem Schutz des Handels und der Verkehrswege über die Flüsse Nith und Solway. Sir John Maxwell war somit der Behüter der sogenannten West March (Westliches Marschland).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caerlaverock Castle war Herrschaftssitz des Maxwell-Clans. Im Jahr 1300, während des schottischen Aufstands gegen die englische Oberherrschaft, wurde es von König Eduard I. belagert, da dieser alle in unmittelbarer Nähe zu England befindlichen Burgen auch in englischer Hand sehen wollte. Er befürchtete, dass genau von diesen Burgen aus Angriffe auf sein Königreich durchgeführt werden könnten, weshalb er sie schleifen wollte.

Während der Belagerung setzte König Eduard Katapulte ein, die zwar einige Mauern zum Einsturz brachten, jedoch den mächtigen Wehrtürmen nur bedingt etwas anhaben konnten. Einige dieser Stein-Katapulte, damals von den englischen Kriegsingenieuren als Warwulf bezeichnet, sind als Nachbauten rund um die heutige Burg platziert und können dort von Besuchern betrachtet werden.

Trotz der hervorragenden Verteidigungsmöglichkeiten gelang es Eduard schließlich, mit den Katapulten, 87 aus England, der Bretagne und Lothringen stammenden Rittern sowie 3000 Gefolgsleuten die lediglich von 60 Mann verteidigte Burg zu erobern. Für die nächsten 13 Jahre war sie dann in englischem Besitz, ehe sie schließlich wieder zurück an die Schotten fiel.

Die Burg wurde noch einige Male von den Engländern angegriffen oder eingenommen (1544 und 1570), bis die Vereinigung der schottischen und englischen Krone im Jahr 1603 zu einem Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Königreichen führte.[3]

Im Bürgerkrieg musste sich der Maxwell-Clan, der auf der Seite König Karls I. stand, bereits 1640 gegen eine Belagerungsarmee der presbyterianischen Covenanters verteidigen. Die Belagerer konnten die Burg nicht einnehmen, doch als nach 13 Wochen die Nahrungsmittel knapp wurden, mussten die Verteidiger schließlich aufgeben.

Die Burg heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzten Angreifer benutzten Belagerungswaffen ihrer Zeit, vermutlich Kanonen, und hinterließen die Burg in einem teilweise zerstörten Zustand. In der Folge wechselten die Besitzer, von der Familie Herries zu den Duke of Norfolk, die sie 1946 unter staatliche Aufsicht stellten. Nach umfangreichen Erhaltungsarbeiten steht die Anlage heute unter der Obhut von Historic Scotland.[4]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caerlaverock Castle diente im Film Wer ist die Braut? als Kulisse des Hegg Castle, das für eine Hochzeit von einer Ruine provisorisch in einen bewohnbaren Zustand versetzt wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grove, 1994, S. 18
  2. Grove, 1994, S. 10
  3. Grove, 1994, S. 25f.
  4. Grove, 1994, S. 27

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Coventry, Martin: The Castles of Scotland (4th Edition). Polygon, Goblinshead, 2006.
  • Grove, Doreen: Caerlaverock Castle. Historic Scotland, Edinburgh 1994, Nachdruck 1997. ISBN 0748008519.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caerlaverock Castle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien