Caixa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt ein brasilianisches Instrument. Die brasilianische Bank findet sich unter Caixa Econômica Federal, zur katalanischen Sparkasse siehe La Caixa.

Die Caixa (portug.: Fach, Kiste) ist die brasilianische Variante der Snare- oder Marching-Drum. In unterschiedlichen Musikstilen wird sie auch Tarol, Malacacheta oder Caixa de guerra genannt.

Die Caixa ist von der normalen Snare oft durch den kleineren Durchmesser des Klangkörpers zu unterscheiden – Caixas haben in der Regel einen Durchmesser von 12 Zoll. Sie werden nicht immer mit „Schnarr“-Saiten auf dem Resonanz-Fell, sondern mit 2 bis 4 einfachen Saiten, die mit Gitarren-Saiten zu vergleichen sind, bespannt. Ihr Körper ist aus leichtem Metall, das Fell besteht aus Kunststoff.

Die Caixa ist ein wichtiges Instrument im brasilianischen Samba, Samba-Reggae, Maracatú und anderen Rhythmen, bei denen sie zusammen mit dem Chocalho, der Ganzá oder dem Reco-reco für den hellen rhythmischen Teppich der Bateria sorgt.

Im Samba-Carioca (dem wohl populärsten Samba, der auch in den großen Baterias (Trommel-Orchestern) gespielt wird) wird die Caixa häufig in der linken Armbeuge getragen. Haltevarianten wie unter dem Arm oder wie bei einer Marschtrommel vor dem Bauch werden oft gesehen. Durch die Haltung in der Armbeuge ergibt sich eine Spielweise, bei der die Betonungen mit der rechten Hand gespielt werden und die linke Hand nur die unbetonten Notes spielt und gleichzeitig auch für den Sambaswing sorgt. Zur Entstehung dieser Spieltechnik gibt es mehrere Vermutungen, zwei der naheliegendsten sind der Mangel an Tragegurten oder dass der Klang der Caixa lauter über die Bateria hinwegklingen sollte. Die Spielweise konnte sich nicht durchsetzen, da es heute Beckengurte gibt, die ein waagerechtes Tragen der Trommel zulassen, womit das Instrument einfacher bespielbar ist.

Die Caixa, die im Nordosten Brasiliens gespielt wird, ist 14 Zoll im Durchmesser, tiefer gestimmt, der Schnarrteppich befindet sich am Resonanzfell, und sie wird überwiegend vor dem Bauch gespielt.

In Europa greifen viele Samba-Caixa-Spieler wegen der problemloseren Verfügbarkeit von Instrumenten und Ersatzteilen auf Snare-Drums in Standardbauweise zurück.