Caja Mágica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Centro Deportivo Madrid Caja Mágica
Das Finale im WTA-Turnier 2009 zwischen Dinara Safina und Caroline Wozniacki
Das Finale im WTA-Turnier 2009 zwischen Dinara Safina und Caroline Wozniacki
Daten
Ort Cmo. de Perales, s/n,
SpanienSpanien 28041 Madrid, Spanien
Koordinaten 40° 22′ 8″ N, 3° 41′ 3″ WKoordinaten: 40° 22′ 8″ N, 3° 41′ 3″ W
Eigentümer Stadt Madrid
Baubeginn 2004
Eröffnung 30. April 2009
Oberfläche Beton
Sandplatz
Parkett
Kosten 294 Mio. Euro
Architekt Dominique Perrault
Kapazität 12.442 Plätze
03194 Plätze
02730 Plätze
Heimspielbetrieb
Veranstaltungen
Lage
Caja Mágica (Madrid)

Die Caja Mágica (deutsch Zauberkiste) ist ein in der spanischen Hauptstadt Madrid, am Ufer des Manzanares, gelegener 17 Hektar großer Sportkomplex mit Hauptaugenmerk auf Tennis. Er ist derzeit Austragungsort des Madrid Masters, eines ATP Tour Masters 1000-Turniers der Herren und des WTA Madrid, eines gleichzeitig ausgetragenen Premier Mandatory Turniers der Frauen.

Am 7. November 2010 wurden hier die 17. MTV Europe Music Awards verliehen.

In der Saison 2010/11 trug die Basketballmannschaft von Real Madrid in der großen Halle ihre Spiele in der Liga und der EuroLeague aus. In der Saison 2011/12 diente sie nur noch für die Partien der EuroLeague als Spielort.

Im Januar 2013 war die Caja Mágica eine der Spielstätten der Handball-Weltmeisterschaft der Männer.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hauptgebäude der Anlage ist das Edificio Madrid Caja Mágica, eine Sporthalle die drei Stadien beherbergt. Der Center Court, mit einer Kapazität für 12.442 Zuschauer, trägt den Namen Estadio Manuel Santana. Der zweitgrößte Platz heißt Estadio Arantxa Sánchez Vicario und verfügt über 3194 Sitzplätze. Darüber hinaus steht noch ein drittes Stadion für 2730 Zuschauer zur Verfügung. Alle Courts haben eine bewegliche Überdachung, die bei Bedarf geschlossen werden kann.

Ebenfalls Teil des Komplexes ist Tennis Indoor, ein längliches Gebäude mit 11 Tennisplätzen, sowie Tennis Garden, eine Freiluftanlage mit 16 Plätzen.

Bis 2025 ist die Eröffnung einer weiteren Arena geplant. Sie soll 10.000 Plätze bieten und 18 Mio. Euro kosten. Das Projekt wird von der Stadt Madrid und von der Madrid Trophy Promotion, die die Madrid Open organisieren, finanziert. Die Pläne wurden veröffentlicht, nachdem die Stadt Madrid im September 2021 einen langfristigen Vertrag über die Austragung der Madrid Open bis mindestens 2030 abgeschlossen hatte.[1] Eine Bedingung des Vertrags war die Errichtung einer weiteren Spielstätte mit 8000 bis 10.000 Plätzen.[2]

Geografische Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Caja Mágica liegt im Süden von Madrid, im Stadtteil San Fermín des Bezirks Usera. Die Anlage ist Teil des Uferparks Parque Lineal del Manzanares. Die Sportstätte kann mit der Metro Linie 3 (Station San Fermín-Orcasur) sowie mit den Buslinien 23, 78, 123 und T32 erreicht werden. Bei Veranstaltungen in der Caja Mágica wird zudem eine weitere Buslinie mit der Nummer 180 eingerichtet, welche die Halle mit der Station Legazpi verbindet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Caja Mágica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rob Ridley: La Caja Mágica to gain new stadium as Madrid Open deal extended. In: thestadiumbusiness.com. 2. September 2021, abgerufen am 11. Mai 2022 (englisch).
  2. Bradley Rial: Madrid’s La Caja Mágica set for new 10,000-capacity court. In: thestadiumbusiness.com. 9. Mai 2022, abgerufen am 11. Mai 2022 (englisch).