Cajus zu Stolberg-Stolberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Graf Johann Peter Cajus zu Stolberg-Stolberg (1797–1874). Photographie von Leopold Haase & Comp., Berlin um 1874

Graf Johann Peter Cajus zu Stolberg-Stolberg (* 27. Juli 1797 in Eutin; † 7. April 1874 in Brauna) war Rittergutsbesitzer und Reichstagsabgeordneter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cajus war ein Sohn des bekannten Dichters Friedrich Leopold zu Stolberg-Stolberg und der Vater des Reichstagsabgeordneten Alfred zu Stolberg-Stolberg. Er war Erbherr der ehemaligen Herrschaft Gimborn und Besitzer der Rittergüter Brauna, Großgrabe, Bulleritz, Liebenau, Petershain und Räckelwitz.

Ab Januar 1874 war er Mitglied des deutschen Reichstags für den Wahlkreis Regierungsbezirk Trier 1 (Daun, Prüm, Bitburg) für das Zentrum. Er hatte dieses Amt nur für drei Monate inne, da er bereits im April des gleichen Jahres verstarb.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er heiratete Maria Sophie Clementina Huberta, Freiin von Loë (* 26. Mai 1804 † 1. März 1871). Das Paar hatte einen Sohn:

  • Alfred (* 18. November 1835; † 1. Oktober 1880) ∞ Anna von Arco (* 28. Februar 1844; † 17. April 1927)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]