Cal O’Reilly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Cal O’Reilly Eishockeyspieler
Cal O’Reilly
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. September 1986
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2005, 5. Runde, 150. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
2003–2006 Windsor Spitfires
2006–2008 Milwaukee Admirals
2008–2011 Nashville Predators
2011–2012 Phoenix Coyotes
2012 Pittsburgh Penguins
2012–2013 HK Metallurg Magnitogorsk
2013–2015 Utica Comets
2015–2017 Buffalo Sabres
Rochester Americans
seit 2017 Toronto Marlies

Callahan O’Reilly (* 30. September 1986 in Toronto, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2015 bei den Buffalo Sabres in der National Hockey League unter Vertrag steht und seit März 2017 auf Leihbasis für die Toronto Marlies in der American Hockey League auf der Position des Centers zum Einsatz kommt. Sein jüngerer Bruder Ryan ist auch professioneller Eishockeyspieler und spielt ebenfalls für die Sabres.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O’Reilly im Trikot der Utica Comets

Cal O’Reilly begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Windsor Spitfires, für die er von 2003 bis 2006 in der Ontario Hockey League aktiv war. In dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 2005 in der fünften Runde als insgesamt 150. Spieler von den Nashville Predators ausgewählt. Gegen Ende der Saison 2005/06 gab der Kanadier sein Debüt im professionellen Eishockey, als er für die Milwaukee Admirals aus der American Hockey League, das Farmteam der Nashville Predators, auf dem Eis stand. Nachdem O’Reilly die nächsten beiden Spielzeiten weiterhin ausschließlich für die Milwaukee Admirals in der AHL spielte, debütierte er im Laufe der Saison 2008/09 für die Nashville Predators in der National Hockey League. Auch in der Saison 2009/10 stand er parallel für beide Teams im Einsatz, ehe O’Reilly im Verlauf der folgenden Saison zum Stammspieler in Nashville aufstieg. Am 28. Oktober 2011 wurde er im Austausch für einen Viertrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 zu den Phoenix Coyotes transferiert.

Anfang Februar 2012 sicherten sich die Pittsburgh Penguins O’Reillys Dienste, als sie den auf der Waiverliste befindlichen O’Reilly auswählten und unter Vertrag nahmen. Anschließend kam er vor allem bei den Wilkes-Barre Scranton Penguins in der AHL zum Einsatz, ehe er im Juli 2012 zum HK Metallurg Magnitogorsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga wechselte.

Nach ungenügenden Leistungen zu Beginn der Saison 2013/14 wurde O’Reilly zunächst beim Farmteam Juschny Ural Orsk eingesetzt und Ende Oktober aus seinem Vertrag entlassen. In Folge dessen schloss er sich den Utica Comets in der AHL und erzielte in den verbleibenden 52 Saisonspielen 45 Scorerpunkte. Aufgrund dieser Leistungen unterzeichnete er im Juli 2014 einen Einjahresvertrag bei den Vancouver Canucks, dem Partnerteam der Comets in der NHL. Nachdem dieser nicht verlängert worden war, schloss er sich im Juli 2015 den Buffalo Sabres und spielt damit mit seinem Bruder Ryan in einer Mannschaft. Bis zum März 2017 pendelte der Kanadier dortz zwischen dem NHL-Kader und dem des Farmteams Rochester Americans. Im März 2017 wurde er innerhalb der AHL an die Toronto Marlies verliehen, womit er in seine Geburtsstadt zurückkehrte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 AHL-Spieler des Monats Februar
  • 2009 AHL All-Star Classic
  • 2010 AHL All-Star Classic
  • 2015 AHL All-Star Classic
  • 2016 AHL All-Star Classic

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 Windsor Spitfires OHL 61 3 18 21 2 3 0 1 1 0
2004/05 Windsor Spitfires OHL 68 23 50 73 16 11 4 5 9 4
2005/06 Windsor Spitfires OHL 68 18 81 99 8 7 3 8 11 0
2005/06 Milwaukee Admirals AHL 2 0 0 0 0 10 0 1 1 0
2006/07 Milwaukee Admirals AHL 78 18 47 65 20 4 1 2 3 0
2007/08 Milwaukee Admirals AHL 80 16 63 79 22 6 1 2 3 0
2008/09 Milwaukee Admirals AHL 67 13 56 69 20 11 2 6 8 0
2008/09 Nashville Predators NHL 11 3 2 5 2
2009/10 Milwaukee Admirals AHL 35 9 31 40 8
2009/10 Nashville Predators NHL 31 2 9 11 4
2010/11 Nashville Predators NHL 38 6 12 18 2
2011/12 Nashville Predators NHL 5 0 1 1 2
2011/12 Phoenix Coyotes NHL 22 2 3 5 2
2011/12 Portland Pirates AHL 5 1 1 2 0
2011/12 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 21 0 10 10 8 12 5 4 9 0
2011/12 Pittsburgh Penguins NHL 6 0 1 1 0
2012/13 HK Metallurg Magnitogorsk KHL 32 3 16 19 30 7 2 2 4 2
2013/14 HK Metallurg Magnitogorsk KHL 14 0 1 1 2
2013/14 Juschny Ural Orsk WHL 3 1 3 4 0
2013/14 Utica Comets AHL 52 7 38 45 6
2014/15 Utica Comets AHL 76 10 51 61 10 23 2 17 19 4
2015/16 Rochester Americans AHL 47 6 23 29 6
2015/16 Buffalo Sabres NHL 20 3 4 7 2
2015/16 Rochester Americans AHL 47 9 33 42 6
2016/17 Buffalo Sabres NHL 11 0 1 1 0
2016/17 Toronto Marlies AHL 15 0 8 8 4 11 1 6 7 0
OHL gesamt 197 44 149 193 26 21 7 14 21 4
AHL gesamt 525 89 361 450 110 77 12 38 50 4
NHL gesamt 144 16 33 49 14
Wysschaja Hockey-Liga gesamt 3 1 3 4 0
KHL gesamt 46 3 17 20 32 7 2 2 4 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cal O’Reilly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien