Calatrava (Negros Occidental)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Calatrava
Lage von Calatrava in der Provinz Negros Occidental
Karte
Basisdaten
Region: Western Visayas
Provinz: Negros Occidental
Barangays: 40
Distrikt: 1. Distrikt von Negros Occidental
PSGC: 064505000
Einkommensklasse: 1. Einkommensklasse
Haushalte: 15.151
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 80.624
Zensus 1. August 2015
Bevölkerungsdichte: 183,4 Einwohner je km²
Fläche: 439,60 km²
Koordinaten: 10° 36′ N, 123° 29′ OKoordinaten: 10° 36′ N, 123° 29′ O
Postleitzahl: 6126
Geographische Lage auf den Philippinen
Calatrava (Philippinen)
Calatrava
Calatrava

Calatrava ist eine Gemeinde in der Provinz Negros Occidental auf der Insel Negros auf den Philippinen. Sie hat 80.624 Einwohner (Zensus 1. August 2015), die in 40 Barangays leben. Sie gehört zur 1. Einkommensklasse der Gemeinden auf den Philippinen und wird als partiell urbanisiert beschrieben.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie liegt etwa 130 km östlich von Bacolod City. Die Reisezeit beträgt etwa 3 Stunden mit dem Bus, mit dem Auto rund 2 Stunde. Ihre Nachbargemeinden sind Toboso und Sagay City im Norden, im Osten an die Tanon-Straße, im Süden an San Carlos City und im Westen an Don Salvador Benedicto. Die Topographie der Gemeinde wird größtenteils als Flachland beschrieben, aber im Westen steigt das Gelände zu dem Vulkan Silay an.

Barangays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Agpangi
  • Ani-e
  • Bagacay
  • Bantayanon
  • Buenavista
  • Cabungahan
  • Calampisawan
  • Cambayobo
  • Castellano
  • Cruz
  • Dolis
  • Hilub-Ang
  • Hinab-Ongan
  • Ilaya
  • Laga-an
  • Lalong
  • Lemery
  • Lipat-on
  • Lo-ok (Pob.)
  • Ma-aslob
  • Macasilao
  • Malanog
  • Malatas
  • Marcelo
  • Mina-utok
  • Menchaca
  • Minapasok
  • Mahilum
  • Paghumayan
  • Pantao
  • Patun-an
  • Hda. Caridad
  • Pinocutan
  • Refugio
  • San Benito
  • San Isidro
  • Suba (Pob.)
  • Telim
  • Tigbao
  • Tigbon
  • Winaswasan

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wild Monkey Sanctuary
  • Palau Beach Resort
  • Loly Beach Resort
  • Pinocutan Cave
  • Bagacay Caves
  • Lat-ason Falls
  • Tigbon Cave

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]