Calciumsilicat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Strukturformel von CaSiO3
Blick auf die Elementarzelle von Calciumsilicat entlang der b-Achse
Allgemeines
Name Calciumsilicat
Andere Namen
  • Calciumsilikat
  • Kalziumsilikat
  • Kieselsäure, Calciumsalz
  • E 552
Verhältnisformel CaSiO3
CAS-Nummer
  • 1344-95-2
  • 111811-33-7 (Hydrat)
PubChem 14941
Kurzbeschreibung

weißer geruchloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 116,16 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

ca. 2,0 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

ca. 1700 °C[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
MAK

Schweiz: 3 mg·m−3 (gemessen als alveolengängiger Staub)[2]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Calciumsilicat ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Calciumverbindungen und Silicate.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calciumsilicat kommt natürlich in Form des Minerals Wollastonit vor.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calciumsilicat kann durch Reaktion von Calciumoxid (CaO, Branntkalk) mit Siliciumdioxid (SiO2, Quarz beziehungsweise Kieselgel) gewonnen werden:

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calciumsilicat ist ein weißer geruchloser Feststoff, welcher praktisch unlöslich in Wasser ist.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calciumsilicatplatte für baulichen Brandschutz.

Calciumsilicat wird in der Lebensmitteltechnik als Trennmittel oder als Trägersubstanz (für Farbstoffe und Emulgatoren) verwendet. Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Nummer E 552 mit Höchstmengenbeschränkungen von 10 Gramm pro Kilogramm für bestimmte Lebensmittel zugelassen, bei Würz- und Nahrungsergänzungsmitteln auch ohne Höchstmengenbeschränkung (quantum satis).[1]

Das Mineral Wollastonit wird vielfältig in der Keramikindustrie und als Füllstoff für Polymere verwendet.

Calciumsilicatplatten werden im Bauwesen für den baulichen Brandschutz eingesetzt sowie als Innendämmung von Wänden und Decken.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Calciumsilikat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Eintrag zu CAS-Nr. 1344-95-2 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 23. Mai 2011 (JavaScript erforderlich).
  2. Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (SUVA): Grenzwerte am Arbeitsplatz 2015 – MAK-Werte, BAT-Werte, Grenzwerte für physikalische Einwirkungen, abgerufen am 2. November 2015.