California Automobile Company (Los Angeles)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
California Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1909
Auflösung 1913
Sitz Los Angeles, Kalifornien, USA
Leitung Volney S. Beardsley
Branche Automobile

California Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen aus Los Angeles.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1909 in Kalifornien gegründet. Im November wurde die Auto Vehicle Company übernommen. Deren Verkaufsleiter Volney S. Beardsley wurde Präsident und Fred Hooker Jones Sekretär und Schatzmeister. John D. Hooker, George W. Tape und Russell J. Waters waren ebenfalls beteiligt. Die Produktion der Tourist-Automobile wurde fortgesetzt. Außerdem wurde ein Modell als California vermarktet. Im Februar 1910 präsentierte das Unternehmen Fahrzeuge auf der South California Automobile Show. Im April 1910 wurde ein Jahresziel von 150 Fahrzeugen verkündet. Im September 1910 endete die Produktion aufgrund von Materialknappheit, da das Unternehmen keinen Vertrag mit George Baldwin Selden, dem Inhaber des Selden-Patents, hatte. Als Händler für Firestone-Columbus, Warren und Columbus existierte das Unternehmen noch bis mindestens 1913. In dem Jahr gab es Pläne, die Fahrzeugproduktion erneut aufzunehmen. Dazu wurde die Beardsley Electric Company gegründet. Nach 1913 verliert sich die Spur des Unternehmens.

Es gab keine Verbindungen zu den anderen Herstellern von Fahrzeugen der Marke California: California Automobile Company, California Motor Company und California Motors.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Tourist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge wurden unverändert weiter gebaut.

Markenname California[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen drei verschiedene Modelle. Sie hatten einen Vierzylindermotor. Im 30 HP leistete der Motor 30 PS, im 40 HP 40 PS und im 50 HP 50 PS. Das schwächste Modell hatte ein Fahrgestell mit 269 cm Radstand sowie einen Aufbau als Torpedo. Die beiden anderen Modelle hatte 300 cm Radstand und waren als Tourenwagen karosseriert.

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1910 30 HP 4 30 269 Torpedo
1910 40 HP 4 40 300 Tourenwagen
1910 50 HP 4 50 300 Tourenwagen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 247 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 239. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 247 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 239. (englisch)