California Component Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
California Component Cars Inc.
California Component Car Company
Rechtsform Inc.
Gründung 1977
Auflösung 1984
Sitz Oakland, Florida, USA
Branche Automobile

California Component Cars Inc., auch California Component Car Company genannt, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Oakland in Kalifornien.[2] Abweichend werden auch San José[1][3] und San Lorenzo[3] genannt. Die Produktion von Automobilen und Kit Cars lief von 1977 bis 1984.[3] Der Markenname lautete California Component Cars,[2] in einer Quelle verkürzt zu California Component[1].

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Modell Sterling entsprach dem britischen Nova. Ein Fahrgestell vom VW Käfer bildete die Basis. Darauf wurde eine flache zweisitzige Karosserie montiert. Auffallend war das aufklappbare Dach anstelle von seitlichen Türen.

Das Modell Sovran stellte eine überarbeitete Version des Sterling dar. Der untere Bereich der Karosserie war länger. Die Radausschnitte waren eckig. An der Fahrzeugfront befanden sich Klappscheinwerfer. Die hintere Motorhaube unterschied sich ebenfalls.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel California Component.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 239. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel California Component.
  2. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 239. (englisch)
  3. a b c Allcarindex (englisch, abgerufen am 22. Januar 2017)