Callac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Callac (Kallag)
Wappen von Callac
Callac (Frankreich)
Callac
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Guingamp
Kanton Callac (Hauptort)
Gemeindeverband Callac Argoat
Koordinaten 48° 24′ N, 3° 26′ WKoordinaten: 48° 24′ N, 3° 26′ W
Höhe 116–291 m
Fläche 33,03 km²
Einwohner 2.236 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 68 Einw./km²
Postleitzahl 22160
INSEE-Code

Der Bahnhof von Callac

Callac (bretonisch: Kallag) ist eine französische Gemeinde mit 2236 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Guingamp und zum gleichnamigen Kanton Callac, dessen Hauptort sie ist.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt rund 30 Kilometer südwestlich von Guingamp und 20 Kilometer nordöstlich von Carhaix-Plouguer. Nachbargemeinden von Callac sind:

Der Ort selbst liegt im Süden des Gemeindegebietes, am linken Ufer des Flusses Hyère, der für die Entwässerung des Gebietes zur Aulne sorgt.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wird hauptsächlich von der Départementsstraße D787 versorgt, die von Guingamp über Callac nach Carhaix-Plouguer führt. In derselben Relation verläuft auch eine Bahnlinie, die in Callac einen Bahnhof hat.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 3.002 3.043 3.024 2.872 2.592 2.459 2.375 2.279

Sehenswürdigkeiten [1][2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Restes de l’église de Botmel, Reste der Kirche von Botmel aus dem 16. Jahrhundert; seit 1927 ein Monument historique[3]
  • Gallo-Römische Brücke über die Hyère
  • Dorfkirche Saint-Laurent, erbaut 1875-1877
  • Kapelle Sainte-Barbe aus dem 16. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Pierre de l’Isle aus dem 16. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Treffin (auch Sainte-Tréphine) aus dem 15. Jahrhundert
  • mehrere Herrenhäuser (Keranquéré, Kerlousouarn, Kermabilo und L’Isle) aus dem 16. und 17. Jahrhundert
  • Reste der Stadtmauer
  • 12 Mühlen
  • Tumulus aus der Bronzezeit in Saint-Tréfin
  • Überreste einer mittelalterlichen Motte in Kernormand
  • Denkmal für die Gefallenen[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Kulturgüter von Callac (französisch)
  2. Übersicht der Sehenswürdigkeiten (französisch)
  3. Ruine der Kirche von Botmel (französisch)
  4. Denkmal für die Gefallenen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Callac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien