Callaway Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Callaway Cars Inc.
Logo
Rechtsform Inc.
Gründung 1976
Sitz Old Lyme, Connecticut, USA
Leitung Reeves Callaway
Branche Automobile
Website www.callawaycars.com
Callaway C16 von 2007
Callaway Camaro von 2011
Callaway Sporttruck

Callaway Cars Inc. ist ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reeves Callaway gründete 1976 das Unternehmen in Old Lyme in Connecticut.[2] Zunächst war er im Bereich Fahrzeugtuning tätig. 1984 begann die Produktion von Automobilen.[1][3] Der Markenname lautet Callaway.[1]

Außerdem bestand eine Zusammenarbeit mit Ingenieurleistungsgesellschaft für Verfahrenstechnik und Maschinenbau aus Deutschland.[4]

Übersicht der Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend eine Tabelle mit den bisherigen 22 Projekten.[2]

Projekt Beschreibung
C1 Turbolader
C2 Motor für Indycar-Rennserie
C3 Alfa Romeo Callaway Twin Turbo GTV-6, Alfa Romeo GTV mit Turbolader
C4 Callaway Twin Turbo Corvette, Corvette mit Turbolader
C5 Aston Martin Virage V8 / AMR Race Engine
C6 Callaway Supernatural Corvette
C7 Callaway C7
C8 Callaway C8
C9 Callaway SS
C10 Callaway Limited Edition Malibu Ski Boat, Boot
C11 Range Rover 4.6 HSE Callaway, Basis Range Rover
C12 Callaway C12
C13 Motor mit 5700 cm³ Hubraum und 300 kW Leistung für Holden Special Vehicles
C14 Mazdaspeed Protegé Turbolader
C15 Callaway Z06.R GT3 Racing
C16 Callaway C16
C17 Callaway Corvette von 2005 bis 2013
C18 Callaway Camaro
C19 Callaway Sporttrucks
C20 Callaway Corvette seit 2014
C21 Callaway Aerowagen
C22 Callaway C7 GT3-R Racing

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 239–240. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Callaway Cars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 239–240. (englisch)
  2. a b Angaben von Callaway zur Geschichte (englisch, abgerufen am 24. Dezember 2016)
  3. Allcarindex (englisch, abgerufen am 24. Dezember 2016)
  4. Eberhard Kittler: Deutsche Autos, Band 5, seit 1990. Motorbuch Verlag, Stuttgart, ISBN 3-613-02052-1, S. 368–370.