Callicebus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Callicebus
Maskenspringaffe

Maskenspringaffe

Systematik
Unterordnung: Trockennasenprimaten (Haplorrhini)
Teilordnung: Affen (Anthropoidea)
ohne Rang: Neuweltaffen (Platyrrhini)
Familie: Sakiaffen (Pitheciidae)
Unterfamilie: Springaffen (Callicebinae)
Gattung: Callicebus
Wissenschaftlicher Name
Callicebus
Thomas, 1903

Callicebus ist eine Affengattung aus der Unterfamilie der Springaffen (Callicebinae). Der wissenschaftliche Name setzt sich aus “Calli” (Gr.: “kalos” = schön) und “Cebus” (früher allgemein für langschwänzige südamerikanische Affen verwendeter Gattungsname) zusammen.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich zu anderen Springaffenarten sind die Callicebus-Arten relativ groß. Es sind meist graue, hellbraune oder ockerfarbene Tiere mit dunklem Gesicht, Ohren und dunklen Händen und Füßen. Die Schwanz hat die Farbe des übrigen Körpers oder ist rötlich. Das Rückenhaar ist zottig und wollig und oft agutiähnlich durch zwei bis vier dunkle Bänder geringelt. Dadurch kann der Rücken ein streifiges Erscheinungsbild haben. Die Oberfläche der oberen Backenzähne ist sehr uneben und haben unter allen Springaffenbackenzähnen die größte Anzahl von Höckern.

Die Verbreitungsgebiete der Callicebus-Arten im südöstlichen Brasilien:
blau - Coimbra-Springaffe,
grau – Nordbahia-Springaffe,
rosa – Südbahia-Springaffe,
hellgelb – Maskenspringaffe,
violett – Schwarzstirn-Springaffe.
Grün – das Verbreitungsgebiet der Gattung Cheracebus, orange – das der Gattung Plecturocebus, rot gestrichelt – Überschneidungsgebiet.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Callicebus-Arten leben ausschließlich im östlichen Brasilien, im Atlantischen Regenwald und in Waldinseln im Caatinga südlich des Rio São Francisco. Das Verbreitungsgebiet liegt in den Bundesstaaten Bahia, Espírito Santo, Minas Gerais, Rio de Janeiro und São Paulo. Westlich reicht es bis zum Oberlauf des Río Paraná.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Callicebus wurde 1903 durch den britischen Zoologen Oldfield Thomas eingeführt. Ursprünglich gehörten alle Springaffenarten zu dieser Gattung. Im März 2016 wurden zwei weitere Gattungen für die amazonischen Springaffenarten eingeführt, Cheracebus und Plecturocebus. Die Gattung Callicebus umfasst heute nur noch die ehemalige C. personatus-Gruppe. Sie leben als einzige Springaffen in Ost- und Südostbrasilien. Die Trennung der drei Springaffengattungen erfolgte im mittleren und späten Miozän.

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gattung Callicebus gehören fünf Arten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]