Camila Cabello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camila Cabello (2013)

Karla Camila Cabello Estrabao (* 3. März 1997 in Havanna) ist eine kubanisch-US-amerikanische Sängerin. Bekannt wurde sie als Mitglied der Girlgroup Fifth Harmony, welche sie am 18. Dezember 2016 verließ.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camila Cabello kam 1997 als Kind einer Kubanerin und eines Mexikaners in Cojímar, einem Stadtteil der kubanischen Hauptstadt Havanna, zur Welt.[1] Sie hat eine jüngere Schwester. Nachdem sie zunächst mit ihrer Familie zwischen den beiden Heimatländern der Eltern hin- und hergereist war, immigrierte sie 2003 mit ihrer Mutter über Mexiko in die Vereinigten Staaten, wo sie sich in Miami im US-Bundesstaat Florida niederließen. Ihr Vater konnte erst anderthalb Jahre später nachkommen.[2] In Miami besuchte Cabello die Palmetto High School.[3] Musikalisch wurde sie durch den Gesang von Celia Cruz und Alejandro Fernández beeinflusst.[1]

2012 bewarb sie sich in Greensboro für die zweite Staffel der Castingshow The X Factor. Zunächst als Einzelbewerberin im „Bootcamp“ ausgeschieden, wurde sie dann von Simon Cowell mit vier weiteren Kandidatinnen zu der Girlgroup Fifth Harmony zusammengeführt. Diese belegte zwar nur den dritten Platz bei der Show, blieb aber im Musikgeschäft. Mit der 2013 erschienenen Single Miss Movin’ On und der darauf folgenden EP Better Together konnte sich Fifth Harmony erstmals in den Billboard-Charts platzieren. 2015 folgte das Debütalbum Reflection mit dem Hit Worth It sowie 2016 das Album 7/27 mit Work from Home, welches ebenfalls Charterfolge waren.

Am 18. November 2015 veröffentlichte Camila Cabello unabhängig von der Gruppe bei Island Records die Single I Know What You Did Last Summer, welche sie im Duett mit dem kanadischen Popsänger Shawn Mendes singt. Der Song platzierte sich unter anderem auf Platz 20 der Billboard Hot 100, Platz 41 der UK-Charts und in den Top 20 von Kanada, Niederlande und Norwegen.[4] In den USA erreichte die Single Platinstatus.[5] Der Song entstand während Taylor Swifts 1989 World Tour, als sich Cabello und Mendes Backstage aufhielten und gemeinsam das Duett schrieben.[1] 2016 veröffentlichte sie dann ihre zweite Single Bad Things mit Zusammenarbeit des Rappers Machine Gun Kelly. Dieser Song erreichte Platz vier in den US-Charts.

Am 18. Dezember 2016 gab Fifth Harmony bekannt, dass Camila Cabello die Gruppe auf eigenen Wunsch verlässt und die weiteren Mitglieder zu viert weitermachen.[6]

Im Mai 2017 veröffentlichte Cabello Crying in the Club als Vorabauskoppelung ihres angekündigten Soloalbums The Hurting. The Healing. The Loving. Mit Havana, einer weiteren Singleauskopplung aus diesem Album, gelangte Cabello das erste Mal in die Top 10 in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA.[4] Im Vereinigten Königreich erreichte sie Platz 1.[7] Das vorher genannte Debütalbum, das inzwischen in Camila umbenannt wurde, erschien am 12. Januar 2018.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2018 Camila
8
(10 Wo.)
6
(6 Wo.)
3
(12 Wo.)
2 Silber
(… Wo.)
1 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2018
Verkäufe: + 1.130.000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[4][5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2015 I Know What You Did Last Summer
Handwritten Revisited
90
(4 Wo.)
300! 51
(14 Wo.)
42 Silber
(16 Wo.)
20 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2015
Verkäufe: + 1.470.000; (mit Shawn Mendes)
2016 Bad Things
Bloom
58
(7 Wo.)
48
(7 Wo.)
43
(12 Wo.)
16 Silber
(12 Wo.)
4 Doppelplatin
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2016
Verkäufe: + 2.325.000; (mit Machine Gun Kelly)
2017 Crying in the Club
49
(15 Wo.)
49
(14 Wo.)
45
(13 Wo.)
12 Gold
(19 Wo.)
47 Gold
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2017
Verkäufe: + 1.050.000
OMG A
300! 300! 300! 67
(1 Wo.)
81
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2017
(feat. Quavo)
Havana
Camila
2 3-fach-Gold
(… Wo.)
2 Platin
(… Wo.)
2
(… Wo.)
1 Doppelplatin
(… Wo.)
1 5-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 2017
Verkäufe: + 8.540.000; (feat. Young Thug)
2018 Never Be the Same
Camila
30
(13 Wo.)
15
(… Wo.)
23
(… Wo.)
7 Gold
(… Wo.)
14 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Januar 2018
Verkäufe: + 1.600.000
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zum Download bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2018 She Loves Control
Camila
300! 300! 59
(1 Wo.)
40
(11 Wo.)
300!
Charteinstieg: 21. Januar 2018

weitere Veröffentlichungen

  • 2017: Love Incredible (mit Cashmere Cat)
  • 2017: I Have Questions A
  • 2017: Real Friends A
A Promo-Singles.

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[4][5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2017 Hey Ma
Fast & Furious 8 (O.S.T.) / Climate Change
64
(3 Wo.)
73
(1 Wo.)
30
(12 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 10. März 2017
Verkäufe: + 170.000; (Pitbull & J Balvin feat. Camila Cabello)
Know No Better
Know No Better (EP)
40
(17 Wo.)
45
(12 Wo.)
30
(15 Wo.)
15 Gold
(16 Wo.)
87
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2017
Verkäufe: + 640.000; (Major Lazer feat. Travi$ Scott, Camila Cabello & Quavo)
Almost Like Praying
300! 300! 300! 300! 20
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
(Lin-Manuel Miranda feat. Artists for Puerto Rico)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single „Know No Better“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2017: für die Single „Bad Things“
    • 2017: für die Single „Know No Better“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2016: für die Single „I Know What You Did Last Summer“
    • 2017: für die Single „Know No Better“
  • ItalienItalien Italien
    • 2016: für die Single „I Know What You Did Last Summer“
    • 2017: für die Single „Bad Things“
  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für das Album „Camila“
    • 2018: für die Single „Never Be the Same“
  • MexikoMexiko Mexiko
    • 2018: für das Album „Camila“[9]
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2016: für die Single „I Know What You Did Last Summer“
    • 2017: für die Single „Bad Things“
    • 2017: für die Single „Know No Better“
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2018: für die Single „Never Be the Same“
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2017: für die Single „Know No Better“

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single „I Know What You Did Last Summer“
    • 2017: für die Single „Bad Things“
    • 2017: für die Single „Crying in the Club“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2018: für die Single „Havana“
  • KanadaKanada Kanada
    • 2016: für die Single „I Know What You Did Last Summer“
    • 2017: für die Single „Crying in the Club“
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2017: für die Single „Know No Better“
  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single „Hey Ma“
    • 2017: für die Single „Know No Better“
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2018: für die Single „Never Be the Same“
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2016: für die Single „I Know What You Did Last Summer“
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2018: für die Single „Havana“[10]
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2016: für die Single „I Know What You Did Last Summer“
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2018: für die Single „Havana (Remix)“

2× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Single „Never Be the Same“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2018: für die Single „Havana“
  • PolenPolen Polen
    • 2018: für die Single „Havana“
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2018: für die Single „Havana“

3× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single „Havana“
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2018: für die Single „Havana“
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2017: für die Single „Hey Ma“

4× Platin-Schallplatte

  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2018: für die Single „Havana“

6× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für die Single „Havana“

7× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Single „Havana“

Diamantene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2018: für die Single „Havana“
Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 1 12 0! 875.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 2 2 0! 90.000 ultratop.be
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 2 1 0! 120.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 1 1 0! 600.000 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 0! 1 1 400.000 snepmusique.com
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 2 5 0! 300.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 2 8 0! 720.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexico (AMPROFON) 0! 1 0! 0! 30.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 3 4 0! 165.000 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 0! 1 0! 10.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 0! 1 0! 30.000 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 0! 2 0! 40.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! 0! 1 0! 10.000 Einzelnachweise
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 1 5 0! 220.000 sverigetopplistan.se
SpanienSpanien Spanien (PROMUSICAE) 0! 1 6 0! 260.000 elportaldemusica.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 1 10 0! 10.500.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 3 3 2 0! 2.860.000 bpi.co.uk
Insgesamt 3 20 62 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Camila Cabello – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Biografie bei Allmusic
  2. Erika Hayasaki: Camila Cabello Came From Cuba With Only a Doll and a Dream. In: Glamour. 5. April 2017, abgerufen am 8. Mai 2017 (englisch).
  3. Camila Cabello Biography auf who2.com
  4. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US 1 US 2 US 3 US 4
  5. a b c Auszeichnungen: UK US
  6. Aiello McKenna: Camila Cabello Leaves Fifth Harmony: Read the Girl Group's Official Statement. In: E! News. 19. Dezember 2016, abgerufen am 19. Dezember 2016 (englisch).
  7. Adam Starkey: Camila Cabello lands her first UK number one with Havana. In: Metro. 3. November 2017, abgerufen am 12. November 2017 (englisch).
  8. Alison Stubblebine: Camila Cabello Reveals Release Date For Self-Titled Debut Album: 'Feels Like the End of a Chapter'. In: Billboard. 5. Dezember 2017, abgerufen am 14. Dezember 2017 (englisch).
  9. Gold für „Camila“ in Mexiko
  10. Platin für Havana in Portugal (Memento vom 21. Februar 2018 im Internet Archive)