Camila Vallejo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camila Vallejo (2012)
Offizielles Porträt (2014)

Camila Antonia Amaranta Vallejo Dowling /kaˈmila anˈtonja amaˈɾanta βaˈʝexo ˈdaʊlɪŋ/ (* 28. April 1988 in Santiago) ist eine Politikerin der Kommunistischen Partei Chiles. Sie war Anführerin der Studentenbewegung in Chile und Geographie-Studentin an der Fakultät für Architektur und Urbanistik der Universidad de Chile (deutsch: Universität von Chile). Sie ist Mitglied des Zentralkomitees der Juventudes Comunistas de Chile (Jugendverband der Partido Comunista de Chile). Camila Vallejo war 2010 und 2011 die Präsidentin der Federación de Estudiantes de la Universidad de Chile (kurz FECh, Studentenvereinigung der Universität von Chile). Sie war auch eine der Sprecherinnen der Confederación de Estudiantes de Chile (kurz Confech, Verband der Studierenden der traditionellen Universitäten Chiles) während der Studentenproteste 2011. Seit November 2013 ist sie Mitglied des chilenischen Parlaments.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camila Vallejo ist Tochter von Reinaldo Vallejo und Mariela Dowling. Beide waren in den 1970er Jahren Mitglieder der Kommunistischen Partei Chiles. Sie ist nicht konfessionell gebunden.

Camila Vallejo wuchs in Macul und La Florida auf, beides Stadtteile von Santiago de Chile, und besuchte das Colegio Raimapu, eine Privatschule in La Florida. 2006 schrieb sie sich an der Universidad de Chile im Studienfach Geographie ein. Im Jahr 2007 wurde sie Mitglied im Jugendverband der Kommunistischen Partei Chiles.[2] 2008 wurde sie Ratgeber des FECh, der sie von November 2010 bis November 2011 als Präsidentin vorstand. Sie war damit die zweite Frau in diesem Amt nach Marisol Prado (1997–1998).

Im Jahr 2011 erregte Vallejo öffentliches Interesse als eine Sprecherin und Anführerin der chilenischen Studentenproteste (zusammen mit Giorgio Jackson, der Studentenführer der Studentenvereinigung der Päpstlichen Katholischen Universität von Chile, und Camilo Ballesteros, der Studentenführer der Studentenvereinigung der Universidad de Santiago de Chile). Von einigen Medien wurde Vallejo bereits als die Gegenspielerin zu Chiles Präsident Sebastián Piñera aufgebaut.[3] Die britische Zeitung The Guardian befand, dass seit Subcomandante Marcos kein Rebellenführer Lateinamerika so bezaubert habe wie Vallejo.[4]

Im August 2011 stellte der Oberste Gerichtshof Chiles (Corte Suprema de Justicia) Vallejo wegen Todesdrohungen gegen ihre Person unter Polizeischutz.[3][4][5]

Seit Ende 2011 ist sie mit Julio César Sarmiento Machado (* 29. Januar 1983, Santa Clara, Kuba), einem leitenden Mitglied der Kommunistischen Jugend Chiles und Medizinstudenten, liiert.[6] Vallejo beendete im Juli 2013 ihr Studium mit Auszeichnung (distinción máxima).[7] Am 6. Oktober 2013 brachte sie ihre gemeinsame Tochter zu Welt.[8][9] Während Vallejos Wahlkampf für die Abgeordnetenkammer des Kongresses[10] will sich Sarmiento verstärkt um ihr Kind kümmern.

Im November 2013 wurde Vallejo bei den chilenischen Parlamentswahlen als Abgeordnete ins Parlament gewählt.[11]

Studentenwahlen 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2011 unterlag sie bei den Studentenwahlen dem radikaleren Gegenkandidaten Gabriel Boric mit der knappen Differenz von 189 Listenstimmen.[12] Bei den Wahlen der FECh kann jeder Student seine Stimme an einen Kandidaten (persönliche Stimme) oder an eine Liste (Listenstimme) vergeben. Camila Vallejo erhielt 1868 persönliche Stimmen, das sind 550 mehr als die 1318 Stimmen für Gabriel Boric.[13] Für das Amt des Präsidenten sind nur die Listenstimmen ausschlaggebend. Camila Vallejo wurde für die Amtsperiode von Dezember 2011 bis November 2012 zur Vizepräsidentin gewählt.

Sprecherin der Confech[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben ihrem Amt als Vorsitzende der Studentenvereinigung der Universität Chile ist Camila Vallejo auch eine der Sprecherinnen (Vocera de la Confech) der Confederacíon de Estudiantes de Chile (Confech), einer Dachorganisation aller Studierenden der Universitäten, die über eine von Studenten gewählte Studentenvertretung verfügen. Die Organisation wird von den Sprechern geleitet und ist eine der führenden Kräfte bei den Schüler- und Studentenprotesten in Chile 2011–2012.

Popularität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Umfrage einer privaten, gemeinnützigen Organisation von Anfang Oktober 2011 ist Camila Vallejo die chilenische Frau, die am meisten von chilenischen Jugendlichen bewundert wird.[14] In einer Umfrage, die von Radio Cooperativa und der Universidad Técnica Federico Santa María Anfang Dezember durchgeführt wurde, wurde Camila Vallejo in Chile zur Person des Jahres 2011 gewählt.[15] Das US-amerikanische Magazin Time führte Camila Vallejo in der Liste der wichtigsten Persönlichkeiten des Jahres 2011.[16] Die Leser des britischen Guardian wählten Camila Vallejo zur Person des Jahres 2011.[17][18] Laut der spanischen Zeitung El País steht Vallejo auf der Liste der 100 iberoamerikanischen Persönlichkeiten des Jahres 2011.[19] Sie wird als die Gladys Marín des 21. Jahrhunderts gehandelt, die eine bekannte kommunistischen Politikerin und Generalsekretärin der KP Chiles war.[20]

Im August 2013 veröffentlichte der US-amerikanische Musiker Conor Oberst mit seiner Emocore-Band Desaparecidos eine Hommage an Camila Vallejo unter dem Titel Te Amo Camila Vallejo.[21]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camila Vallejo wurde aufgrund ihrer Kuba-Reise zum Welttreffen der kommunistischen Jugend Anfang April 2012 kritisiert. Dort traf sie Fidel Castro und lobte die kommunistische Herrschaft auf der Insel, weigerte sich aber, Dissidenten zu treffen. Nach dem Besuch bei Fidel Castro sagte sie wörtlich: Was Fidel Castro zu uns sagt, reflektiert und vorgibt, ist für uns eine Wegbeschreibung.[22] Kritik erhielt sie von in Kuba lebenden Dissidenten und Exilkubanern,[23][24][25] aber auch von der chilenischen Opposition.[26][27]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Camila Vallejo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luis Andres Henao: Camila Vallejo, Leader Of Chile's Student Movement, Backs Michelle Bachelet. In: The Huffington Post, 21. November 2013 (englisch).
  2. Sofía Aldea: Compañera Camila (spanisch) In: paula.cl. 16. Mai 2011. Abgerufen am 5. August 2011.
  3. a b Gerhard Dilger: Subcomandante Camila (deutsch) In: die tageszeitung. 27. August 2011. Abgerufen am 28. August 2011.
  4. a b Jonathan Franklin: Chile's Commander Camila, the student who can shut down a city (englisch) The Guardian. 24. August 2011. Abgerufen am 28. August 2011.
  5. Leslie Ayala: Corte Suprema acoge amparo a favor de Camila Vallejo y ordena rondas policiales (spanisch) Emol. 23. August 2011. Abgerufen am 28. August 2011.
  6. La historia de amor y política entre Camila Vallejo y Julio Sarmiento (Spanish) Publimetro.cl. 12. April 2012. Abgerufen am 17. November 2013.
  7. Camila Vallejo se tituló de geógrafa con distinción máxima (Spanish) Nación.cl. 30. Juli 2013. Abgerufen am 17. November 2013.
  8. Julio Sarmiento es el padre del hijo que espera Camilo Vallejo (Spanish) Nación.cl. 11. April 2012. Abgerufen am 17. November 2013.
  9. Nació bebé de Camila Vallejo: Fue niña y pesó 3 kilos 355 gramos (Spanish) Emol.com. 6. Oktober 2013. Abgerufen am 17. November 2013.
  10. Klaus Ehringfeld: Comandante Camila will ins Parlament (deutsch) In: Spiegel Online. 17. November 2013. Abgerufen am 17. November 2013.
  11. Jonathan Franklin: Camila Vallejo, student leader, gets ready for a seat in Chilean congress. In: The Guardian, 18. November 2013 (englisch).
  12. Benedikt Peters: Chiles Studentenbewegung steht vor Radikalisierung. (deutsch) In: Die Zeit. 9. Dezember 2011. Abgerufen am 2. Februar 2012.
  13. Resultados Elecciones FECH. (spanisch) In: Partido Comunista de Chile. 7. Dezember 2011. Abgerufen am 16. März 2012.
  14. La mujer chilena mas admirada por las adolescentes (spanisch) In: El Mostrador. 5. Oktober 2011. Abgerufen am 16. März 2012.
  15. Camila Vallejo fue elegida en Chile como la figura del año (spanisch) In: Radio Cooperativa. 13. Dezember 2011. Abgerufen am 16. März 2012.
  16. Tim Padgett: Chile's Student Protesters (englisch) In: Time. 14. Dezember 2011. Abgerufen am 16. März 2012.
  17. Nahuel Lopez: Das Gesicht des Kommunismus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 4. Februar 2012 (Interview).
  18. "The Guardian" readers vote Chile's student leader "Person of the Year" In: Reuters, 20. Dezember 2011 (Video, 1:19 Min., englisch)
  19. Cien personajes del año (spanisch) In: El País. 20. Dezember 2011. Abgerufen am 16. März 2012.
  20. Francisco Vidal sobre Camila Vallejo: “Es la Gladys Marín del Siglo XXI” (spanisch) In: El Dínamo. 23. August 2012. Abgerufen am 17. November 2013.
  21. Desaparecidos Shout Out Communists’ Daughter on Fiery New Single (englisch) In: Spin. 2. August 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  22. "Para nosotros lo que Fidel Castro diga, reflexione, lo que nos señale, es como una carta de ruta" In: La Tercera, 5. April 2012 (spanisch).
  23. Yoani Sánchez: La rebelde Camila Vallejo obedeció al régimen cubano. In: El Comercio, 9. April 2012 (spanisch).
  24. Disidentes cubanos piden a Camila Vallejo informarse bien. In: terra, 7. April 2012 (spanisch).
  25. Yoani Sánchez: The Cuba Camila Vallejo Didn't Want to See. In: Huffington Post, 8. April 2012 (englisch).
  26. Yoani Sánchez: La Cuba que Camila Vallejo no quiso ver. In: La Tercera, 7. April 2012 (spanisch).
  27. Visita de Vallejo mueve las aguas en la disidencia cubana. In: La Nación, 9. April 2012 (spanisch).