Camilla Henemark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camilla Henemark (1993)

Camilla Henemark (* 23. Oktober 1964 in Stockholm, Künstlername La Camilla) ist eine schwedische Sängerin, Schauspielerin und ehemaliges Model.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henemark wurde als Tochter einer schwedischen Mutter und eines nigerianischen Vaters in Stockholm geboren. Schon im Kindesalter begann sie ihre Modelkarriere. Wenig später war sie Teilnehmerin des Projektes Katanga des schwedischen Musikers Alexander Bard. Aus diesem Projekt entstand 1987 die Gruppe Army of Lovers, zu deren Gesicht Henemark wurde.

Nach zwei Alben verließ sie Ende 1991 die Band, nahm aber von 1995 bis 2001 sporadisch an Auftritten teil. Nach dem Ausstieg aus der Gruppe veröffentlichte sie mehrere Singles, doch ihre Solokarriere war wenig erfolgreich.

Bei weiteren Reunionen der Jahre 2005 und 2012 war sie ebenfalls dabei.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henemark heiratete den Filmregisseur Anders Skog, ist aber inzwischen wieder von ihm geschieden. Neben der Popmusik wurde sie auch über das Fernsehen und Kino bekannt. Sie ist eine aktive Unterstützerin der schwedischen Sozialdemokratischen Partei. Sie ist eine gute Freundin von Johan Renck, auch bekannt unter dem Namen Stakka Bo.

In seinem Buch Den motvillige monarken (dt. Der widerwilige Monarch, Heel, Königswinter 2011) behauptete der schwedische Autor Thomas Sjöberg, dass Henemark in den späten 1990er Jahren eine Liebesaffäre mit König Carl XVI. Gustaf von Schweden gehabt habe. In verschiedenen öffentlichen Äußerungen hat Henemark daraufhin diese Behauptung bestätigt; das schwedische Königshaus hat den Gerüchten offiziell nicht widersprochen.[1]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo-Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Everytime You Lie
  • 1993: Give Me Your Love (Je T’aime) (with MTV’s Steve Blame)
  • 1996: The Witch in Me
  • 1996: I’m Not in the Mood for Lovers
  • 1999: Russians Are Coming (with Russian singer Danko)

Solo-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Temper

Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Eva & Adam - cameo
  • 1998: Teater
  • 2000: Sex, lögner & videovåld
  • 2000: Livet Är En Schlager - cameo
  • 2001: Jarrett (Encounters)

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Fyra Friares Fiaskon
  • 2001: White Christmas

TV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Sjunde Himlen (7th Heaven)
  • 1997: Kenny Starfighter (mini series)
  • 1997: Så ska det låta
  • 2000: Vita Lögner (White Lies, one episode)
  • 2003: Big Brother (Schwedische Version)

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Entombed - Strangers Aeons

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. Die Welt: Carl XVI. Gustav, die Kurtisane und die Kokosnüsse