Campagne-lès-Guines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Campagne-lès-Guines
Wappen von Campagne-lès-Guines
Campagne-lès-Guines (Frankreich)
Campagne-lès-Guines
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Calais
Kanton Calais-2
Gemeindeverband Pays d’Opale
Koordinaten 50° 50′ N, 1° 54′ OKoordinaten: 50° 50′ N, 1° 54′ O
Höhe 21–160 m
Fläche 5,72 km2
Einwohner 446 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km2
Postleitzahl 62340
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) in Campagne-lès-Guines

Campagne-lès-Guines ist eine französische Gemeinde mit 446 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Calais und zum Kanton Calais-2 (bis 2015: Kanton Guînes).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campagne-lès-Guines liegt etwa 15 Kilometer südlich von Calais. Die Gemeinde gehört zum Regionalen Naturpark Caps et Marais d’Opale.

Umgeben wird Campagne-lès-Guines von den Nachbargemeinden Guînes im Norden und Westen, Andres im Norden und Nordosten, Balinghem im Nordosten, Rodelinghem im Osten sowie Bouquehault im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Luftschlacht um England existierten westlich des Ortes zwei kleine Feldflugplätze der deutschen Luftwaffe, die hier Bf 109E-Jäger des Jagdgeschwaders 54 stationierte. Zwischen Juli und September 1940 lagen hier die I./JG 54, von August bis Dezember 1940 der Stab und schließlich die II./JG 54 von September bis November 1940.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 336 295 296 370 406 452 454 444
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem 19. Jahrhundert
  • Schloss Le Val Doré
  • Schloss La Garenne
  • Villen
Kirche Saint-Martin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Campagne-lès-Guines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien