Campan (Hautes-Pyrénées)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campan
Wappen von Campan
Campan (Frankreich)
Campan
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton La Haute-Bigorre
Gemeindeverband Communauté de communes de la Haute-Bigorre
Koordinaten 43° 1′ N, 0° 11′ OKoordinaten: 43° 1′ N, 0° 11′ O
Höhe 629–2.747 m
Fläche 95,36 km2
Einwohner 1.342 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 14 Einw./km2
Postleitzahl 65710
INSEE-Code

Campan ist eine französische Gemeinde im Arrondissement Bagnères-de-Bigorre im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées) in den Zentralpyrenäen. Kulturell zählt sie zur Region Bigorre. Sie hat 1342 Einwohner (Stand 1. Januar 2014), war bis März 2015 Hauptort des Kantons Campan und ist nun Teil des Kantons La Haute-Bigorre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aspin von Osten von Pailhac aus gesehen
Hinten der Tourmalet

Die Gemeinde Campan setzt sich aus verschiedenen Dörfern an der Nordwestflanke des Col d’Aspin zusammen. Der Ort liegt am Fluss Adour. In der Nähe liegen der Wintersportort La Mongie, Tarbes, und Lourdes.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Tal bergwärts folgen auf unterschiedlicher Höhe die Dörfer:

  • Le Bourg (Gemeindeverwaltung, Höhe 650 m)
  • St. Roch
  • Galade
  • Rimoula
  • Ste Marie de Campan (850 m, Abzweig zum Tourmalet und Pic du Midi de Bigorre, 2.877 m; s.u.)
  • Les Artigaux
  • La Séoube (960 m)
  • Payolle (1130 m; namengebend für das Vallée de Payolle; außerhalb des Gemeindegebiets noch mit Espiadet, Pradille, Castelnau, le Sarrat de Bon, la Laurence, La Séoube, le Taillat, Estupas)

und

Campan hat kommunalrechtlich noch eine Besonderheit. Sein Gebiet ist in zwei Wahlkreise mit eigenen Bürgermeistern etc. aufgeteilt: Le bourg und Sainte-Marie / La Séoube

Ste Marie de Campan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Ortsteil erinnert eine Plakette an die Tour von 1913. Eugène Christophe, genannt le Vieux Gaulois (alter Gallier), schmiedete hier ohne fremde Hilfe vor den Augen der Touroffiziellen die bei einem Unfall mit einem Pkw gebrochene Radgabel an seinem Rennrad und konnte die Fahrt mit vier Stunden Zeitverlust so fortsetzen – allerdings ohne Aussicht auf einen Sieg. Er wurde dieses Mal insgesamt Siebter.

Hauptort im Kanton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Campan bestand neben Campan aus drei Gemeinden, die abwärts im Tal in Richtung Bagnères folgen:

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionell ist das Einkommen der Bewohner durch Wald- und Weidewirtschaft (Milch/Käse und Wolle) geprägt. Hinzu kam im 20. Jahrhundert der Tourismus.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das gesamte Tiefschneegebiet ist für Skifahrer erschlossen.

Die Gemeinde spielt fast jährlich im Juli eine Rolle für die internationale Gemeinde der Radrennfahrer bei der Tour de France, weil sie an der Zufahrt zu zwei wichtigen Pässen der Pyrenäen liegt: dem Col d'Aspin mit 1 489 m und dem Tourmalet mit 2 115 m. Sie zählen meistens für die Bergwertung und der gesamte Rennverlauf entschied sich an ihnen bereits mehrfach.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Campan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien