Campbell-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campbell-Inseln
Campbell Island from ISS.jpg
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 52° 32′ S, 169° 11′ O-52.539444444444169.18138888889Koordinaten: 52° 32′ S, 169° 11′ O
Campbell-Inseln (New Zealand Outlying Islands)
Campbell-Inseln
Anzahl der Inseln 6
Hauptinsel Campbell Island
Gesamtfläche 113,31 km²
Einwohner (unbewohnt)

Die Campbell-Inseln (englisch Campbell Island Group) sind eine politisch zu Neuseeland gehörende, subantarktische Inselgruppe im südlichen Pazifischen Ozean; sie werden zu den New Zealand Outlying Islands gezählt und sind seit 1998 ein Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes.[1]

Die Inselgruppe besteht aus der gleichnamigen Hauptinsel Campbell Island sowie einigen kleineren Inseln, darunter Dent Island, Jacquemart Island und Folly Island.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Campbell Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. New Zealand Sub-Antarctic Islands – UNESCO World Heritage Centre