Campbell Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Campbell Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1918
Auflösung 1919
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Kingston, New York, USA
Leitung
  • Theodore A. Campbell
  • George N. Campbell
Branche Automobile

Campbell Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theodore A. und George N. Campbell standen in Verbindung mit der 1917 aufgelösten Emerson Motors Company. Sie gründeten 1918 ihr eigenes Unternehmen in Kingston im US-Bundesstaat New York. Sie setzten die Produktion von Automobilen fort. Der Markenname lautete nun Campbell. Im Mai 1919 begann die Insolvenz. Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell hatte einen Vierzylindermotor mit 22 PS Leistung. Das Fahrgestell hatte 279 cm Radstand. Ein offener Tourenwagen stellte die einzige Karosserieform dar. Das Fahrzeug kostete 835 US-Dollar und war damit zu teuer. Zum Vergleich: Der Neupreis des Emerson betrug im Vorjahr nur 395 Dollar. Das Ford Modell T kostete 525 Dollar als Tourenwagen, war aber etwas schwächer motorisiert und kürzer.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 251 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 244. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 251 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 244. (englisch)