Campli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Campli
Wappen
Campli (Italien)
Campli
Staat Italien
Region Abruzzen
Provinz Teramo (TE)
Koordinaten 42° 44′ N, 13° 41′ OKoordinaten: 42° 43′ 34″ N, 13° 41′ 10″ O
Höhe 393 m s.l.m.
Fläche 73 km²
Einwohner 7.110 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 97 Einw./km²
Postleitzahl 64012
Vorwahl 0861
ISTAT-Nummer 067008
Volksbezeichnung camplesi
Schutzpatron San Pancrazio (10. Mai)
Website Campli
Campli, das Rathaus
Campli, das Rathaus
Scala Santa, Campli

Campli ist eine italienische Gemeinde mit 7110 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Teramo in der Region Abruzzen. Die Ortschaft ist Mitglied der Comunità Montana della Laga und liegt teilweise innerhalb der Grenzen des Nationalpark Gran Sasso und Monti della Laga.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Ortsteilen (Fraktionen) zählen Battaglia, Campovalano, Castelnuovo, Cesenà, Floriano, Gagliano, Garrufo, Guazzano, Molviano, Nocella, Pagannoni, Paterno, Piancarani, Roiano, Sant’Onofrio und Villa Camera.

Die Nachbargemeinden sind: Bellante, Civitella del Tronto, Sant’Omero, Teramo, Torricella Sicura und Valle Castellana.

Die Gemeinde liegt rund 11 km von der Provinzhauptstadt Teramo und rund 30 km von der Adriaküste entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet war seit der Bronzezeit bewohnt, es wurde in der Umgebung um Campli, in Campovalano, eine Nekropole mit zahlreichen Gräbern gefunden, die ältesten datieren auf das 10. Jahrhundert v. Chr. Diese Region war ein Zentrum der so genannten italischen Kulturen. Im 4./3. Jahrhundert vor Christus kommt das Gebiet unter römische Herrschaft. Im Jahr 894 wird Campli erstmals urkundlich erwähnt. 1372 wird der Stadt der Status einer freien Kommune zuerkannt. Am 12. Mai 1600 wurde der Stadt eine eigene, bischöfliche Gerichtsbarkeit durch eine Bulle von Papst Clemens dem VIII. zugestanden. Im 17. Jahrhundert übertraf Campli im Hinblick auf die wirtschaftliche Bedeutung und die Einwohnerzahl selbst die heutige Provinzhauptstadt Teramo. Im Mittelalter entstanden die ersten Kirchen in Campli, die Stiftskirche Collegiata di Santa Maria in Platea und Chiesa di San Francesco. Auf den Ort geht das Titularbistum Camplum zurück.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001 2016
Einwohner 7.155 8.120 9.690 9.869 11.109 11.941 8.636 7.356 7.266 7.176

Quelle: ISTAT

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde der Nekropole von Campovalano im Museo archeologico
  • Museo Archeologico Nazionale
  • Palazzo del Parlamento/Palazzo Farnese (jetzt Rathaus)
  • Collegiata di Santa Maria in Platea
  • Scala Santa, die heilige Treppe aus Olivenholz

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chiesa di San Pietro (in der Fraktion Campovalano)
  • Chiesa di San Paolo
  • Chiesa di San Giovanni (in der Fraktion Castelnuovo)
  • Chiesa di San Francesco

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde werden Reben der Sorte Montepulciano für den DOC-Wein Montepulciano d’Abruzzo angebaut.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Campli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.