Campo Ligure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campo Ligure
Wappen
Campo Ligure (Italien)
Campo Ligure
Staat: Italien
Region: Ligurien
Metropolitanstadt: Genua (GE)
Koordinaten: 44° 32′ N, 8° 42′ OKoordinaten: 44° 32′ 0″ N, 8° 42′ 0″ O
Höhe: 342 m s.l.m.
Fläche: 23,8 km²
Einwohner: 2.955 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 124 Einw./km²
Postleitzahl: 16013
Vorwahl: 010
ISTAT-Nummer: 010008
Volksbezeichnung: Campesi
Schutzpatron: Maria Magdalena
Website: Campo Ligure
Blick auf Campo Ligure, hinten die Burg

Campo Ligure (ligurisch Campo, im lokalen Dialekt Càmpu) ist eine Gemeinde mit 2955 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der italienischen Metropolitanstadt Genua.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich an den Ufern des Baches Stura in einer Entfernung von 37 Kilometern von der ligurischen Hauptstadt Genua. Die Gemeindegrenzen liegen im Westen am Naturpark Beigua und im Osten an den Parkgrenzen des Parco delle Capanne di Marcarolo. Zusammen mit drei weiteren Kommunen bildet Campo Ligure die Berggemeinde Valli Stura e Orba.

Nach der italienischen Klassifizierung bezüglich seismischer Aktivität wurde Campo Ligure der Zone 3B (in einer Skala von 1 bis 4 und A und B) zugeordnet[2]. Das bedeutet, dass in der Region Erdbeben gemäßigt auftreten.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campo Ligure gehört zu I borghi più belli d’Italia[4] (Die schönsten Orte Italiens).

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mario Oliveri (* 1944), katholischer Geistlicher, Altbischof von Albenga-Imperia
  • Giovanni Ponte (1929–2003), Romanist und Hochschullehrer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Seismische Klassifizierung der Gemeinde Campo Ligure, abgerufen am 28. September 2016
  3. Ordinanza PCM n. 3274 vom 20/03/2003
  4. I borghi più belli d’Italia (offizielle Webseite), abgerufen am 22. September 2016 (italienisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Campo Ligure – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien