Campo Verano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Einer der Quadriportico des Campo Verano
Gräbergalerie

Der Campo Verano (voller Name: Cimitero Comunale Monumentale Campo Verano oder kurz Cimitero del Verano, häufig einfach Il Verano) ist der größte Friedhof der italienischen Hauptstadt Rom.

Der Name Verano bezieht sich auf den antiken römischen Campo dei Verani, der sich hier befand und auf einen adeligen Familiennamen zurückführt.[1] Der Ursprungsplan wurde von 1807 bis 1812 von dem Architekten Giuseppe Valadier angelegt. Anfangs wurden sechs quadratische Felder mit zusammen 384 Gräbern fertiggestellt, dazu brauchte es jedoch Jahrzehnte. Neue Planungen und Grundstückszukäufe ermöglichten Erweiterungen des Friedhofsgeländes. 1852 wurde durch den Architekten Virginio Vespigniani ein Masterplan entwickelt, der zwischen 1859 und 1874 umgesetzt wurde. 1860 erfolgte die Weihe der Friedhofskapelle Capella di Santa Maria della Misericordia und 1895 wurde ein jüdischer Friedhof im Nordwesten des Verano mit dem eigenen Eingang „Ingresso Israelitici an der Via Tiburtina“ eingerichtet. Es folgte ein Sektor für protestantische Christen mit dem eigenen Eingang „Ingresso Crociate, Via Tiburtina“. Im nördlichen Teil des Geländes wurde ein Militärfriedhof eingerichtet, wo auch ein Denkmal für die Opfer des Ersten Weltkriegs errichtet wurde.[2] Es finden sich auch christliche Katakomben im Gebiet des Campo Verano.

Den Haupteingang mit der nachfolgenden dreitorigen Eingangshalle umrahmen vier monumentale Skulpturen. Es schließen sich die Quadriportico mit umlaufenden, mit Fresken ausgemalten Säulenhallen, an, wo sich die Grabmonumente befinden. Die hofartig ausgebildeten länglichen Säulenhallen laufen auf die Friedhofskapelle Santa Maria della Misericordia hin.[2]

Papst Franziskus feierte hier 2015 bei einem Besuch auf dem Friedhof die Allerheiligenmesse.[3]

Der Campo Verano befindet sich nahe der Kirche Sankt Laurentius vor den Mauern nahe der Via Tiburtina. Die Adresse des Campos Verano ist Piazzale del Verano 1.

Ruhestätten berühmter Personen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Campo Verano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Verano monumental Cemetery“ auf artindeath.com, abgerufen am 30. Januar 2021 (englisch)
  2. a b „Campo Verano“, abgerufen am 30. Januar 2021
  3. „Papst feiert Allerheiligen-Messe auf römischem Friedhof“ auf religion.orf.at vom 1. November 2015, abgerufen am 30. Januar 2021 (englisch)
  4. Das Grab von Bud Spencer. In: knerger.de. Klaus Nerger, abgerufen am 10. Juli 2019.

Koordinaten: 41° 54′ 9,2″ N, 12° 31′ 15″ O