Cannabinol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur von Cannabinol
Allgemeines
Name Cannabinol
Andere Namen

6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-6H-dibenzo[b,d]pyran-1-ol (IUPAC)

Summenformel C21H26O2
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 521-35-7
EG-Nummer 689-788-0
ECHA-InfoCard 100.216.772
PubChem 2543
Wikidata Q265831
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Cannabinoide

Eigenschaften
Molare Masse 310,43 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

77 °C[1]

Löslichkeit
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [5]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Toxikologische Daten

13,5 g·kg−1 (LD50Mausoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Cannabinol (CBN) ist ein Vertreter der natürlich vorkommenden Cannabinoide. Es ist nicht psychoaktiv und bindet nur sehr schwach am Cannabinoid-1-Rezeptor.[6] CBN ist ein Oxidationsprodukt von Tetrahydrocannabinol (THC) oder ein Dehydrierungsprodukt von Cannabidiol (CBD).

Legalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CBN wird nicht im Einheitsabkommen über die Betäubungsmittel der Vereinten Nationen von 1961 geführt, auch nicht in der Konvention über psychotrope Substanzen von 1971,[7] somit ist CBN weitestgehend als legal eingestuft. In Kanada gibt es Beschränkungen hinsichtlich der Verkehrsfähigkeit.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag zu Cannabinol in der ChemIDplus-Datenbank der United States National Library of Medicine (NLM), abgerufen am 19. Dezember 2016.
  2. Datenblatt Cannabinol solution, 1.0 mg/mL in methanol, analytical standard, for drug analysis bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 22. Oktober 2016 (PDF).
  3. Biotrend: Cannabinol (Memento des Originals vom 22. Mai 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.biotrend.com (PDF-Datei; 21 kB)
  4. David R. Lide: CRC Handbook of Chemistry and Physics. CRC Press, 2012, ISBN 1-4398-8049-2, S. 3–90 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  6. Mahadevan A, Siegel C, Martin BR, Abood ME, Beletskaya I, Razdan RK: Novel cannabinol probes for CB1 and CB2 cannabinoid receptors. In: J. Med. Chem.. 43, Nr. 20, 2000, S. 3778–3785. doi:10.1021/jm0001572. PMID 11020293.
  7. Conventions. Abgerufen am 25. März 2019.
  8. Legislative Services Branch: Consolidated federal laws of canada, Controlled Drugs and Substances Act. 17. Oktober 2018, abgerufen am 25. März 2019.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!