Cannolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cannoli siciliani mit kandierten Früchten

Cannolo (ital., Mehrzahl: cannoli) ist ein gefülltes Gebäck aus Sizilien. Es besteht aus einer frittierten Teigrolle mit einer süßen cremigen Füllung aus Ricotta, die Vanille, Kakao, Schokoladenstückchen oder kandierte Früchte enthalten kann.

Cannoli waren ursprünglich eines von verschiedenen Schmalzgebäcken, die in der Fastnachtszeit gegessen wurden, werden jetzt aber das ganze Jahr über hergestellt. Sie werden heute überall in Italien von größeren Bäckereien und Restaurants angeboten.

Das italienische Wort cannolo heißt wörtlich übersetzt „kleines Rohr“ und bezieht sich nicht auf das Teigstück, sondern auf das Rohr, um das die Teigstücke zum Frittieren traditionell gewickelt werden. Früher waren das zugeschnittene Stücke von Schilfrohr. Heute verwenden Bäcker oder Konditoren kleine Zylinder aus Stahl. Cannoli sollten auf jeden Fall erst kurz vor dem Verzehr gefüllt werden, denn mit der Zeit wird die Feuchtigkeit der Ricotta von der Waffel absorbiert, wodurch sie ihre Knackigkeit verliert. Um das zu vermeiden, bestreichen einige Konditoren die Innenseite der Cannoli mit geschmolzener Schokolade: Auf diese Weise wird die Hülle nicht durchnässt und bleibt länger knusprig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gillian Riley: The Oxford companion to Italian food. Oxford University Press, Oxford (England) 2007, ISBN 978-0-19-860617-8, Artikel Cannolo (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cannoli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien