Canon 155 TRF1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon 155 TRF1


Allgemeine Angaben
Militärische Bezeichnung: TRF1
Hersteller-Bezeichnung: Canon 155 TRF1
Herstellerland: FrankreichFrankreich Frankreich
Entwickler/Hersteller: Giat Industries (heute Nexter)
Entwicklungsjahr: 1970er Jahre
Produktionszeit: 1989 bis 1993
Stückzahl: ~150
Waffenkategorie: Feldhaubitze
Mannschaft: 7
Technische Daten
Gesamtlänge: 10 m
(feuerbereit)
Rohrlänge: 6,2 m
Kaliber:

155 mm

Kaliberlänge: L/40
Gewicht Einsatzbereit: 10.750 kg
Kadenz: 2–6 Schuss/min
Höhenrichtbereich: -6°–66 Winkelgrad
Seitenrichtbereich: rechts 38°, links 27°
Ausstattung
Verschlusstyp: Schraubenverschluss
Ladeprinzip: halbautomatisch
Munitionszufuhr: halbautomatisch
Antrieb: Hilfsmotor mit 39 kW
Energieversorgung: Hilfsmotor

Die Canon 155 TRF1 ist ein französisches Feldgeschütz aus den 1980er-Jahren, das unter anderem vom französischen Heer verwendet wird. Das Geschütz wurde von GIAT produziert.

Ab 2015 sollten die Geschütze durch das System CAESAR ersetzt werden, allerdings wurde der Auftrag zur Ersatzbeschaffung im Jahre 2013 zurückgezogen.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canon 155 TRF1

Die Canon 155 TRF1 wurde konzipiert, um die französischen Feldartillerie-Bataillone mit modernen Artilleriesystemen auszustatten. Das Fahrzeug ist zudem mit einem Motor ausgestattet, der es ermöglicht, die Kanone in geringem Umfang zu bewegen. Sie kann eine maximale Geschwindigkeit von 8 km/h erreichen. Der Motor findet auch für das Öffnen der Lafettenholme, das Anheben der Räder in der Feuerstellung sowie zum Laden und Richten der Waffe Verwendung. Üblicherweise wird die Canon 155 TRF1 von einem TRM 10000 gezogen. Im Zweiten Golfkrieg wurden 16 Geschütze in der französischen Division Daguet eingesetzt. Heute versehen noch fünf Regimenter bei den französischen Streitkräften ihren Dienst.

Die Konstruktion ist ein moderner Entwurf. Zur Stabilität beim Feuern wurde eine Spreizlafette mit zwei Holmen verwendet. Das durch den Hilfsmotor betriebene Ansetz- und Ladesystem erlaubt eine verhältnismäßig schnelle Munitionszufuhr in jeder Rohrerhöhung, ohne das Rohr wieder in 0°-Stellung bringen zu müssen. Für den normalen Betrieb reichen sieben Mann Besatzung aus. Im Gefechtsfall genügen aber auch drei Soldaten um das Geschütz feuerbereit zu halten. In der Feuerstellung werden die Räder angehoben und die Lafette ruht auf einer runden Stahlplatte, was beim Feuern zusätzliche Stabilität verleiht.

Nutzerländer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11e régiment d'artillerie de marine (nur noch 1 Batterie)
66e régiment d'artillerie (nur noch 1 Batterie)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ian Hogg: Artillerie des 20. Jahrhunderts. Gondromverlag, Bindlach 2001, ISBN 3-8112-1878-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Canon 155 TRF1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Projet de loi de programmation militaire 2014–2019 – Dossier Thématique. In: scribd.com. Ministère de la Défense, 2. August 2013, abgerufen am 29. Juli 2015 (französisch).