Canon EOS 1100D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon EOS 1100D
Canon EOS 1100D with Canon EF-S 18-55mm F3.5-5.6 IS II.jpg
Typ: Digitale Autofokus/AE-Spiegelreflexkamera
Objektivanschluss: Canon-EF-S-Bajonett (einschließlich EF-Objektive)
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: 22,2 mm × 14,7 mm
Auflösung: 12,2 Megapixel
Bildgröße: 4.272 × 2.848 Pixel
Formatfaktor: 1,6
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW
ISO-Empfindlichkeit: 100–6.400 in ganzen Stufen
Aufnahmebereitschaft: 0,1 Sek.
Sucher: Dachkant-Spiegelprisma
Bildfeld: Vertikal / Horizontal ca. 95 %
Vergrößerung: ca. 0,80-fach
Sucheranzeige: AF-Informationen, Blitzinformationen, Weißabgleichkorrektur, Anzahl verbleibende Aufnahmen
Bildschirm: TFT-Farbmonitor
Größe: 6,8 cm (2,7″)
Auflösung: 320 × 240 Pixel, 148 ppi[1]
Betriebsarten: Einzelbild, Reihenbild, Selbstauslöser
Bildfrequenz: max. 3 Bilder/Sek.
Autofokus (AF): TTL-sekundäre Bildregistrierung, Phasenerkennung
AF-Messfelder: 9 Messfelder
AF-Betriebsarten: One-Shot AF, AI Servo AF, AI focus AF, Manuelle Scharfeinstellung
Belichtungsmessung: TTL-Offenblendenmessung
  • Mehrfeldmessung
  • Selektivmessung
  • Mittenbetonte Integralmessung
Regelung: Programm-, Blenden-, Zeit- oder Schärfentiefenautomatik, Belichtungssteuerung, E-TT II-Blitzautomatik
Blitz: Automatisch ausklappender Blitz
Blitzanschluss: X-Kontakt, Standard-ISO-Normschuh
Synchronisation: 1. oder 2. Verschlussvorhang
Belichtungskorrektur: Manuell: ± 2 Stufen in 1/3- oder 1/2-Stufen
Blitzfunktionen: AF-Hilfslicht, Vorblitz zur Reduzierung des Rote-Augen-Effektes
Farbraum: sRGB, Adobe RGB
Weißabgleich: Automatisch, Tageslicht, Schatten, bewölkt, Kunstlicht, Leuchtstofflicht, Blitz, Manuell
Speichermedien: SD Memory Card, SDHC und SDXC
Datenschnittstelle: USB 2.0 Hi-Speed
Videoschnittstelle: HDMI-Videoausgang NTSC/PAL
Direktes Drucken: PictBridge-, CP direct- und Bubble Jet Direct-kompatible Drucker
Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku
Abmessungen: ca. 130 × 100 × 78 mm (B×H×T)
Gewicht: ca. 495 g (nur Gehäuse)
Ergänzungen: Live-View

Die Canon EOS 1100D ist eine digitale Spiegelreflex-Kamera (DSLR) von Canon und wurde am 7. Februar 2011 (in Japan als EOS Kiss X50, in den USA als EOS Rebel T3) offiziell angekündigt.[2] Die Markteinführung in Deutschland war im April 2011.

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Die EOS 1100D hat die Mitte 2008 eingeführte 1000D als einfachstes Modell ersetzt. Der Bildsensor löst jetzt mit 12,2 statt 10,1 Megapixel auf,[3] darüber hinaus ist die maximale Empfindlichkeit um 2 Stufen von ISO 1600 auf ISO 6400 erhöht worden. Anders als bei den teureren Modellen wird dieser Bereich von der entsprechenden Automatik voll ausgenutzt.

Zu den weiteren Neuerungen gehört die Einführung eines Video-Modus, wie sie die größeren Canon-Modelle bereits seit einiger Zeit besitzen, in der 1100D allerdings nur bis zu einer Auflösung von 720p. Ergänzend gibt es eine ganze Reihe an Motivprogrammen und Effektfunktionen, die – wie auch bei der parallel vorgestellten 600D – bereits in der Vorschau wirken. Die Auswahl an Effekten ist jedoch kleiner als bei der 600D. Weiterhin ist das EOS-Sensor-Reinigungs-System, die Spotmessung, sowie die gummierte Oberfläche unter dem Auslöser entfallen. Dafür liefert der Sensor der 1100D vergleichsweise rauscharme Bilder auch bei hoher Empfindlichkeit und arbeitet mit dem DIGIC-4-Prozessor, der auch in den höherwertigen Modellen der gleichen Generation verwendet wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canon EOS 1100D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carsten Meyer: Spaßfaktoren: Canon EOS 600D und 1100D. heise online, 7. Februar 2011, abgerufen am 17. April 2014.
  2. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Spassfaktoren-Canon-EOS-600D-und-1100D-1184446.html
  3. http://www.canon.de/for_home/product_finder/cameras/digital_slr/eos_1100d/index.aspx?specs=1