Canon EOS 6D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon EOS 6D
Canon EOS 6D front.JPG
Typ: Digitale Autofokus/AE-Spiegelreflexkamera
Objektiv: EF-Objektive
Objektivanschluss: Canon EF-Bajonett
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: Kleinbild
(35,8 mm × 23,9 mm)
Auflösung: 20 Megapixel
Bildgröße: 5472 × 3648 Pixel
Pixelpitch (µm): 6,6
Formatfaktor: 1,0
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW (14 Bit), DPOF
ISO-Empfindlichkeit: Grundeinstellung: 100–25.600, erweiterbar auf 50–102.400
Sucher: Pentaprismasucher
Bildfeld: ca. 97 %
Vergrößerung: 0,71-fach
Sucheranzeige: AF-Daten: Messfelder, Schärfenindikator
Bildschirm: TFT-Farbmonitor
Größe: 7,7 cm (3,0″)
Auflösung: 720 × 480 Pixel (345.600 Pixel), 288 ppi[1]
Betriebsarten: Einzelbild, Serienaufnahmen, Leises-Einzelbild, Leise-Serienaufnahmen, Selbstauslöser 2 s, 10 s
Bildfrequenz: 4,5 Bilder pro Sekunde
Anzahl Reihenaufnahmen: 8 GB UHS-I-Speicherkarte: JPEG Large/Fine: ca. 1250 Bilder, RAW: ca. 17 Bilder, RAW + JPEG Large/Fine: 8 Bilder
Autofokus (AF): Phasenvergleich
AF-Messfelder: 11 Messfelder, davon 1 Kreuzsensor
AF-Betriebsarten: ONE SHOT, AI SERVO, AI FOKUS, (Einzelbild, Serienaufnahmen, automatisch)
Belichtungsmessung: Mehrfeldmessung, Selektivmessung, Spotmessung, Zonenmessung
Regelung: automatisch oder manuell
Korrektur: ±5 LW in 1/3- oder 1/2-Stufen
Verschluss: elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 30–1/4000 s und Bulb
Blitzsteuerung: E-TTL-II-Blitzautomatik
Blitzanschluss: Standard-ISO-Normschuh und Blitz-Buchse
Synchronisation: 1. oder 2. Verschlussvorhang
Belichtungskorrektur: Manuell: ±3 Stufen in 1/3-Stufen
Farbraum: sRGB, Adobe RGB
Weißabgleich: automatisch oder manuell
Speichermedien: SD-, SDHC-, SDXC-Speicherkarte
Datenschnittstelle: USB 2.0 Hi-Speed und Anschluss für optionalen Akkugriff
Videoschnittstelle: Videoausgang NTSC/PAL, HDMI
Direktes Drucken: ja
Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku LP-E6
Gehäuse: teilweise Magnesiumlegierung
Abmessungen: ca. 144,5 mm × 110,5 mm × 71,2 mm
Gewicht: ca. 755 g (CIPA standard)
Ergänzungen: Live-View, Remote-Steuerung per Software, integriertes WLAN, integrierter GPS Logger, Wechsel-Mattscheiben (kompatibel zu EOS 5D Mark II)

Die Canon EOS 6D ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Canon, die im Januar 2013 in den Markt eingeführt wurde.[2]

Es gibt zwei Versionen des Gerätes: Die Canon EOS 6D (WG) und die Canon EOS 6D (N). Sie sind erkennbar am Typenschild auf der Unterseite der Kamera. Die EOS 6D (N) weist weder WLAN noch GPS-Empfänger auf und wird in Ländern angeboten, in denen keine allgemeine Betriebserlaubnis zur Verwendung dieser Funkschnittstellen vorliegt.[3] Ende Juni 2017 wurde das Nachfolgemodell Canon EOS 6D Mark II vorgestellt.

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kamera arbeitet mit einem Prozessor vom Typ DIGIC5+, der eine Serienbildrate von 4,5 Bildern pro Sekunde sowie Videos in einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde erlaubt. Es war die erste Kamera des Herstellers mit integriertem WLAN- und GPS-Empfänger.

Firmware[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aktuelle Firmware ist die am 29. September 2016 erschienene Firmwareversion 1.1.7. Das ab November 2016 erhältliche EF-70-300mm-f/4-5.6-IS-II-USM-Objektiv benötigt das Update, um korrekt zu funktionieren. Ohne das Update wird keine kamerainterne Objektivkorrektur (Verzerrung, Vignettierung, chromatische Abberationen) für dieses Objektiv durchgeführt, selbst wenn diese Option aktiviert ist.[4]

GPS-Empfänger und integriertes WLAN[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der integrierte GPS-Empfänger liefert Standortinformationen für Fotos und kann darüber hinaus als GPS-Tracker verwendet werden, da er wahlweise auch bei ausgeschalteter Kamera aktiv ist. Über die WLAN-Funktion kann eine Kommunikation mit einem PC, Mac, Smartphone, Tablet oder Drucker erfolgen. Dadurch wird das Betrachten, Versenden und Ausdrucken aufgenommener Fotos möglich. Mit der Smartphone-App „EOS Remote“ kann die Kamera ferngesteuert werden:[5] Das Smartphone wird zum Kontroll- und Steuerbildschirm oder zum Fernauslöser; Fotos im Speicher der Kamera können ohne händischen Zugriff auf die Kamera mit der App gesichtet und verwaltet werden.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Canon EOS 6D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Canon (neben anderen Herstellern) zählt die Subpixel jedes Pixels, d.h. den roten, grünen und blauen Kanal jedes Pixels einzeln, und spezifiziert daher das rückwärtige Display mit 345.600 [Pixel] × 3 [Farben] = 1.036.800 oder ca. 1.040.000 Bildpunkte.
  2. http://www.segapro.net/eos-6d-ab-2013-canon-eos-600d-jetzt-guenstig-im-handel-16672/
  3. Traumflieger.de: aufgepasst vor abgespeckter EOS 6D. Abgerufen am 31. Juli 2013.
  4. CANON RELEASES FIRMWARE UPDATES FOR MULTIPLE CAMERAS. canonrumors.com, 29. September 2016, abgerufen am 29. September 2016 (englisch).
  5. Eos Remote