Cantiere Internazionale d’Arte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Cantiere Internazionale d’Arte (it. wörtlich: Internationale Kunstwerkstatt) ist eine italienische Sommerakademie und ein Musikfestival für junge Sänger, Schauspieler, Musiker, Regisseure, Dirigenten, Komponisten..., das seit 1976 jährlich in Montepulciano stattfindet und von Hans Werner Henze ins Leben gerufen wurde, der dort eine Reihe seiner Werke zur Uraufführung brachte.

Die in der Werkstatt erarbeiteten Produktionen werden im Rahmen des Festivals aufgeführt. Die Teilnehmer werden von Einwohnern der Stadt beherbergt und verpflegt und müssen ihre Arbeit dafür den Bürgern der Stadt vorführen.

Seit November 2005 liegt die Organisation des Cantiere bei einer Stiftung, die von der Kommune Montepulciano und der Provinz Siena getragen wird: „Fondazione Cantiere Internazionale d’Arte di Montepulciano“. Künstlerischer Leiter des Festivals ist der deutsche Komponist Detlev Glanert.

1980[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim 5. Cantiere wurde Henzes Kinderoper Pollicino in der Regie von Willy Decker und dem Bühnenbild von Peter Nagel unter der Mitwirkung von Laiendarstellern aus der Kommune uraufgeführt. In dem Jahr wirkten an dem Cantiere unter anderem als ausführende Künstler, Dirigenten, Regisseure und Choreografen mit: Elena Calivà; Gaston Fournier-Facio; Jan Latham-Koenig; Helge Slaatto; Reinbert Evers; Homero Francesch; William Forsythe; Uwe Scholz; Farhad Mechkat; Giovanni Lombardo Radice; Gianluigi Gelmetti; Howard Arman; Volker Schlöndorff; Gerhard Schmidt-Gaden; Dennis Russell Davies; Markus Huber; Spiros Argiris; Cristóbal Halffter; Gidon Kremer; Jelena Dmitrijewna Baschkirowa; Romuald Tecco; Olimpia Carlisi.[1] Uraufgeführt wurden auch 12 Klavierstücke von Tilo Medek.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. In der Reihenfolge der Termine im Programmheft der 5. Cantiere Internazionale d’Arte