Capannori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Capannori
Wappen
Capannori (Italien)
Capannori
Staat Italien
Region Toskana
Provinz Lucca (LU)
Koordinaten 43° 51′ N, 10° 34′ OKoordinaten: 43° 51′ 0″ N, 10° 34′ 0″ O
Höhe 15 m s.l.m.
Fläche 156 km²
Einwohner 46.542 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 298 Einw./km²
Postleitzahl 55012
Vorwahl 0583
ISTAT-Nummer 046007
Volksbezeichnung Capannoresi
Schutzpatron Madonna del Carmine (16. Juli)
Website Gemeinde Capannori
Pleban Church San Gennaro, Capannori, Italy.jpg

Capannori ist eine Gemeinde mit 46.542 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der italienischen Provinz Lucca in der Toskana.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde nimmt einen Großteil der lucchesischen Ebene östlich von Lucca zwischen dem Apennin und dem Monte Pisano ein. Sie besteht aus 41 Ortsteilen, die meist eigene Zentren haben.

Fraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsteile sind: Badia di Cantignano, Camigliano, Capannori, Carraia, Castelvecchio di Compito, Colle di Compito, Colognora di Compito, Coselli, Gragnano, Guamo, Lammari, Lappato, Lunata, Marlia, Massa Macinaia, Matraia, Paganico, Parezzana, Petrognano, Pieve di Compito, Pieve San Paolo, Ruota, San Colombano, San Gennaro, San Ginese di Compito, San Giusto di Compito, San Leonardo in Treponzio, San Martino in Colle, San Pietro a Marcigliano, Sant’Andrea di Compito, Sant’Andrea in Caprile, Santa Margherita, Segromigno in Monte, Segromigno in Piano, Tassignano, Tofori, Toringo, Valgiano, Verciano, Vorno, Zone.

Die ursprüngliche Siedlungsstruktur entstand nicht aus einzelnen Dörfern, sondern aus Corti (Höfe), die aus den Wohn- und Wirtschaftsgebäuden mehrerer Familien bestanden und von Gärten und Feldern umgeben waren. Heute sind viele der ehemals freien Flächen durch Einzelhäuser aufgefüllt.

Landschaft in Capannori

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die angrenzenden Gemeinden sind Altopascio, Bientina (PI), Borgo a Mozzano, Buti (PI), Calci (PI), Lucca, Montecarlo, Pescia (PT), Porcari, San Giuliano Terme (PI), Villa Basilica

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villa Torrigiani
Villa Reale

Der höher gelegene nördliche Teil der Gemeinde war als Sommersitz der Luccheser Oberschicht beliebt. Dort finden sich mehrere bedeutende Villen.

  • Villa Torrigiani im Ortsteil Camigliano
  • Villa Mansi im Ortsteil Segromigno in Monte
  • Villa Orsi im Ortsteil Pieve di Compito
  • Villa Reale im Ortsteil Marlia
  • La Pieve di San Gennaro. In der Pfarrkirche des Ortsteils San Gennaro befindet sich die Terrakottafigur eines Engels, die Leonardo da Vinci zugeschrieben wird.[2]

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1993 besteht eine Partnerschaft zwischen der saarländischen Gemeinde Losheim am See und Capannori. [3] Mit der französischen Gemeinden La Gaude besteht seit 2002 eine Partnerschaft.

Freundschaftliche Beziehungen bestehen mit Penzberg (Deutschland) und Lenti (Ungarn).

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Capannori – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Nana Claudia Nenzel: Toscana. DuMont Reiseverlag, 2001. S. 107. ISBN 978-3-7701-5598-9
  3. http://www.losheim-stausee.de/italien.html


Navigationsleiste „Via Francigena

← Vorhergehender Ort: Lucca 6,8 km | Capannori | Nächster Ort: Porcari 3,8 km →