Cape Fear River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cape Fear River
Einzugsgebiet des Cape Fear Rivers

Einzugsgebiet des Cape Fear Rivers

Daten
Lage North Carolina, Vereinigte Staaten
Flusssystem Cape Fear River
Mündung Atlantischer OzeanKoordinaten: 33° 53′ 8″ N, 78° 0′ 46″ W
33° 53′ 8″ N, 78° 0′ 46″ W

Länge 325 km
Abfluss MQ
110 m³/s
Schiffbar bis Fayetteville
Der Cape Fear River bei Smith Creek in Wilmington, NC.

Der Cape Fear River bei Smith Creek in Wilmington, NC.

Der Cape Fear River ist ein 325 km langer[1] Schwarzwasserfluss im zentralen Osten von North Carolina in den Vereinigten Staaten. Er mündet am Cape Fear in den Atlantischen Ozean, was dem Fluss seinen Namen gibt. Notropis mekistocholas (englisch Cape Fear Shiner) ist eine endemische Fischart seines Einzugsgebietes.

Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Cape Fear River entsteht in Haywood nahe der Countygrenze zwischen Lee County und Chatham County durch den Zusammenfluss von Deep River und Haw River, direkt unterhalb des B. Everett Jordan Lake. Er fließt in südöstlicher Richtung an Lillington, Fayetteville und Elizabethtown vorbei. Etwa 16 km nordwestlich von Wilmington mündet der Black River ein und in Wilmington der Northeast Cape Fear River. Er wendet sich dann nach Süden und mündet als Ästuar in den Atlantischen Ozean, etwa 5 km westlich von Cape Fear.

Während der Kolonialzeit war der Fluss ein Hauptverkehrsweg ins Innere von North Carolina. Heute ist der Fluss durch eine Reihe von Schleusen und Dämmen bis Fayetteville schiffbar. Der Ästuar des Cape Fear Rivers ist Teil des amerikanischen Atlantic Intracoastal Waterway.

In Wilmington liegt das Schlachtschiff USS North Carolina im Fluss, das im Zweiten Weltkrieg im Einsatz war. Es ist in das National Register of Historic Places eingetragen und dient heute als Museumsschiff.

Als im September 2018 der Hurrikan Florence heranzog, wurden alle Bewohner entlang des Flusses aufgerufen, ihre Häuser vorübergehend zu verlassen. Der Hurrikan verursachte meterhohe Überschwemmungen; zahlreiche Menschen starben und hunderttausende Menschen waren tagelang ohne Strom. Nach dem Bruch eines Dammes bei einem Kraftwerk gelangte toxische Kohleasche in den Fluss.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cape Fear River. In: The Columbia Gazetteer of North America. Columbia University Press, 2000, archiviert vom Original am 1. April 2005; abgerufen am 28. April 2018 (englisch).
  2. nytimes.com 21. September 2018: Florence’s Floodwaters Breach Defenses at Duke Energy Plant, Sending Toxic Coal Ash Into River