Cappella Istropolitana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cappella Istropolitana ist das Kammerorchester der slowakischen Hauptstadt Bratislava. Das Wort Istropolitana ist von Istropolis („Donaustadt“) abgeleitet, der gräzisierenden Bezeichnung für Bratislava, bzw. Pressburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Orchester wurde 1983 gegründet und 1991 zum offiziellen Kammerorchester der Stadt erhoben. Der Schwerpunkt des Ensembles lag anfänglich auf Werken des Barocks und des 20. Jahrhunderts. Die Erweiterung des Klangkörpers um zusätzliche Mitglieder erlaubt es zwischenzeitlich Konzertmeister Robert Mareček,[1] nahezu sämtliche Werke der Wiener Klassik zur Aufführung zu bringen. Seit ihrer Gründung gastierte die Hauptstädtische Kapelle in allen Ländern Europas, den Vereinigten Staaten, Kanada und Teilen Asiens und auf einer Vielzahl von Musikfestivals.

Solisten und Dirigenten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Stechau – ein Ort der Brandenburgischen Sommerfestspiele 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Schmidt: Brandenburgische Sommerkonzerte – Mond und Magie. In: Der Tagesspiegel. 5. August 2014, abgerufen am 20. Dezember 2015.