Capriano del Colle (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeinde Capriano del Colle in der norditalienischen Provinz Brescia (Region Lombardei) gibt dem gleichnamigen italienischen Weinbaugebiet seinen Namen. Die Weine, die seit 1980 den Status einer „kontrollierten Herkunftsbezeichnung“ („Denominazione di origine controllata“ – DOC) haben, liegen auf den Hügeln um den Ort verteilt. Die Denomination wurde zuletzt 2014 aktualisiert.[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Weintypen werden erzeugt:[1]

  • Capriano del Colle Bianco und Capriano del Colle Bianco Superiore – auch als Frizzante (Perlwein): besteht aus mindestens 60 % Trebbiano di Soave oder Trebbiano di Lugana und/oder Trebbiano Toscano. Maximal 40 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Lombardei zugelassen sind, dürfen einzeln oder gemeinsam zugesetzt werden.
  • Capriano del Colle Trebbiano – auch als Frizzante (Perlwein): besteht aus mindestens 85 % Trebbiano di Soave oder Trebbiano di Lugana und/oder Trebbiano Toscano. Maximal 15 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Lombardei zugelassen sind, dürfen einzeln oder gemeinsam zugesetzt werden.
  • Capriano del Colle Rosso, auch als „Riserva“ und Novello: besteht aus mindestens 40 % Marzemino (örtlich auch als „Berzemino“ bezeichnet), mindestens 20 % Merlot und mindestens 10 % Sangiovese. Maximal 10 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Lombardei zugelassen sind, dürfen einzeln oder gemeinsam zugesetzt werden.
  • Capriano del Colle Marzemino – sortenrein ausgebaut: 100 % Marzemino

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbau ist auf die Gemeinden Capriano del Colle und Poncarale in der Provinz Brescia beschränkt.[1]

Im Jahr 2015 wurden von 38 Hektar Rebfläche 1.745 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weine sollten laut Denomination folgende Beschreibungen aufweisen:[1]

Capriano del Colle Bianco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (gilt auch für den Frizzante)
  • Farbe: strohgelb mit leichten grünlichen Reflexen
  • Geruch: mild, angenehm, charakteristisch
  • Geschmack: trocken, frisch, harmonisch, evtl. mit Holztönen
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 16,0 g/l

Capriano del Colle Rosso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot
  • Geruch: weinig, angenehm, charakteristisch
  • Geschmack: fruchtig, trocken, harmonisch, evtl. mit Holztönen
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 20,0 g/l

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burton Anderson: Italiens Weine 2004/05. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN 3-7742-6365-5.
  • Jacques Orhon: Le nouveau guide des vins d’Italie. Les editions de l’homme, Montreal 2007, ISBN 978-2-7619-2437-5.
  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Produktionsvorschriften und Beschreibung, PDF (italienisch), auf wineacts.com, abgerufen am 30. März 2016
  2. Weinbau in Zahlen 2016. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2016. federdoc.com, abgerufen am 21. Juli 2017 (PDF, italienisch).