Cara Delevingne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cara Delevingne (2016)

Cara Jocelyn Delevingne [dɛləˈviːn] (* 12. August 1992 in London, England)[1] ist ein britisches Model und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cara Delevingne ist die jüngste der drei Töchter von Charles Delevingne und des ehemaligen It-Girls und Models Pandora Stevens. Sie wurde im Londoner Stadtteil Hammersmith geboren und wuchs in den reichen Stadtteilen Mayfair und Belgravia auf. Bis zum Alter von 16 Jahren besuchte sie die Mädchenschule Francis Holland School in Londons Stadtmitte, anschließend wechselte sie an die Bedales School in Hampshire. Ihre Schwestern sind Chloe Delevingne und das Model Poppy Delevingne. Ihr Großvater Jocelyn Stevens war Gründer von Radio Caroline und früher Herausgeber der Zeitschrift Queen,[2] ihre Großmutter Janie Sheffield war Kammerzofe von Prinzessin Margaret.[3] Die britische Schauspielerin Joan Collins ist ihre Patin.[4]

Von 2014 bis 2016 war Delevingne mit der US-amerikanischen Musikerin Annie Clark liiert.[5][6][7] Zuvor war sie in einer kurzen Beziehung mit der Filmschauspielerin Michelle Rodriguez.[8]

Im Oktober 2017 veröffentlichte sie ein Statement auf Instagram, in dem sie im Zuge der #MeToo-Kampagne, den amerikanischen Filmproduzenten Harvey Weinstein beschuldigte, sie anlässlich eines beruflichen Treffens sexuell belästigt zu haben. Jahre davor habe er versucht, sie bezüglich ihrer sexuellen Orientierung unter Druck zu setzen, er habe ihr mit beruflichen Nachteilen gedroht, falls sie Beziehungen mit Frauen öffentlich machen sollte.[9]

Persönliches

Im Mai 2018 erklärte Delevingne, sich als genderfluid zu identifizieren (zwischen weiblich und männlich), aber weiterhin weibliche Pronomen zu verwenden. Ihre sexuelle Orientierung ist pansexuell (Liebe zu Personen aller Geschlechter).[10][11][12]

Im Juni 2019 bestätigte Delevingne ihre Beziehung zu der US-amerikanischen Schauspielerin Ashley Benson;[13] im April 2020 trennte sich das Paar.[14]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delevingne als Model auf dem Laufsteg (2013)

Delevingnes Modelkarriere begann 2010 mit Katalogaufnahmen für die Herbst-/Winterkollektion von Asos. Entdeckt wurde sie von Sarah Doukas, der Gründerin der Modelagentur Storm und Entdeckerin von Kate Moss. Kurz darauf wurde sie von Christopher Bailey für den großen Laufsteg engagiert, ein halbes Jahr später wurde sie das neue Gesicht von Burberry an der Seite von Eddie Redmayne.[15]

Es folgten Model-Acts für Fendi, Rag & Bone, Jason Wu, Victoria’s Secret, Oscar de la Renta, Krystof Strozyna, Louise Goldin, Blumarine, Clements Ribeiro, Thakoon, Dsquared², Stella McCartney und Chanel, zudem Arbeiten für die Vogue, Harper’s Bazaar, das V Magazine, DKNY, Louis Vuitton, Dolce & Gabbana, Zara, Ottavio Missoni, Numéro, Emilio Pucci, Mary Katrantzou, Acne und andere.[16]

Sie wurde von Chanel 2012 zum „Gesicht des Jahres“ gekürt und gewann im selben Jahr den British Fashion Award in der Kategorie Model of the Year. Ab 2013 warb sie für das Dessouslabel La Perla[17] und ab dem Frühjahr 2015 für das Shoppingportal Zalando.[18] Im 2013 erschienenen Videospiel Grand Theft Auto V von Rockstar Games war Delevingne als DJ des Radiosenders „Non-Stop-Pop FM“ zu hören.[19]

2015 spielte sie ihre erste Hauptrolle als Margo Roth Spiegelman in der Verfilmung des John-Green-Romans Margos Spuren.[20] Im August desselben Jahres gab sie bekannt, dass sie sich in Zukunft mehr auf die Schauspielerei konzentrieren und nur noch seltener modeln wolle.[21]

In der DC-Comics-Verfilmung Suicide Squad war sie 2016 in der Rolle der Comicfigur Enchantress zu sehen. Im Jahr 2017 spielte sie die weibliche Hauptrolle Laureline in Luc Bessons Valerian – Die Stadt der tausend Planeten. Mit dem Lied I Feel Everything, das sie für den Soundtrack zum Film aufgenommen hatte und das auch als Single veröffentlicht wurde, gab Delevingne ihr Debüt als Sängerin. Im Herbst 2017 erschien ihr Buch Mirror, Mirror, ein Roman für Jugendliche, der in Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin Rowan Coleman entstand.[22]

Seit 2019 spielt sie als Hauptdarstellerin in der Fantasy-Krimi-Serie Carnival Row an der Seite von Orlando Bloom.[23]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikvideos

Videospiele

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Award Kategorie Film Ergebnis
2012 British Fashion Awards Model of the Year[24] Gewonnen
2013 British Fashion Awards Model of the Year[25] Nominiert
2014 Young Hollywood Awards You’re So Fancy[26] Nominiert
2014 British Fashion Awards Model of the Year[27] Gewonnen
2014 British Independent Film Awards Most Promising Newcomer[28] Nominiert
2015 Elle Style Awards Breakthrough Actress[29] Gewonnen
2015 Melhores do Ano Atrevida Best Actress[30] Margos Spuren Nominiert
2015 Melhores do Ano Atrevida Year Look[30] Margos Spuren Nominiert
2015 Teen Choice Awards Choice Movie: Breakout Star[31] Margos Spuren Gewonnen
2015 Teen Choice Awards Choice Summer Movie Star: Female Margos Spuren Gewonnen
2015 Teen Choice Awards Choice Female Hottie Nominiert
2015 Teen Choice Awards Choice Model Nominiert
2016 Teen Choice Awards Choice Movie Actress: AnTEENcipated[32] Suicide Squad Gewonnen
2016 People’s Choice Awards Seriously Popular Award[33] Nominiert
2017 Teen Choice Awards Choice Summer Movie Actress[34] Valerian – Die Stadt der tausend Planeten Nominiert
2017 Teen Choice Awards Choice Style Icon Nominiert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cara Delevingne – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gavin Haynes: A Moron’s Guide to Cara Delevingne. In: Vice.com, 10. April 2013, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  2. Alicia Waite: Model siblings: Poppy and Cara Delevingne. In: The Daily Telegraph, 16. März 2011, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  3. Achtung, hier kommt unser neues Lieblings-It-Girl! (Memento vom 25. November 2012 im Internet Archive) In: stylebook.de, 25. Mai 2012, abgerufen am 5. November 2016.
  4. Schön, dass ihr hier seid. In: Gala, 12. Oktober 2011, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  5. Cara Delevingne: "Meine Sexualität ist keine Phase". In: Der Spiegel. 17. Juli 2015, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 1. Februar 2022]).
  6. Brooke Theis: Cara Delevingne: "Always lead with kindness". 31. Januar 2022, abgerufen am 1. Februar 2022 (britisches Englisch).
  7. Lexi McMenamin Jan 19: Cara Delevingne and St. Vincent Will Always Take Me Back to My First Queer Relationship. Abgerufen am 1. Februar 2022 (englisch).
  8. Michelle Rodriguez & Cara Delevingne: lesbisches Paar liebt sich. Abgerufen am 1. Februar 2022.
  9. Cara Delevingne: «Weinstein forderte mich auf, eine Frau zu küssen». 13. Oktober 2017, abgerufen am 1. Februar 2022 (deutsch).
  10. Alistair Foster: Cara Delevingne: Realising I am gender fluid was a breakthrough moment for me. In: Evening Standard. 10. Mai 2018, abgerufen am 31. Mai 2022 (englisch).
  11. Dylan Kickham: Cara Delevingne Is Getting A Hulu Docuseries All About Sexuality. In: EliteDaily.com. 24. August 2020, abgerufen am 31. Mai 2022 (englisch).
  12. Meldung: Cara Delevingne über ihre sexuelle Identität: „Ich glaube, ich werde immer pansexuell bleiben“. In: Der Spiegel. 5. Juni 2020, abgerufen am 31. Mai 2022.
  13. Meldung (dpa): Cara Delevingne über Ashley Benson: „Sie hat mir gezeigt, was wahre Liebe ist“. In: Der Spiegel. 18. Juni 2019, abgerufen am 31. Mai 2022.
  14. Hanna Flanagan: Cara Delevingne and Ashley Benson split after nearly two years of dating. In: People.com. 6. Mai 2020, abgerufen am 31. Mai 2022 (englisch).
  15. Fiona Raisbeck: Eddie Redmayne and Cara Delevingne get flirty in new Burberry ads. In: Marie Claire, 11. Dezember 2011, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  16. Model-Porträt – Cara Delevingne – das Model mit den markanten Augenbrauen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Elle. Archiviert vom Original am 18. März 2012; abgerufen am 5. November 2016.
    Anna-Lena Roth: Model Cara Delevingne: Die Krönung. In: Spiegel Online, 28. November 2012, abgerufen am 5. November 2016.
  17. Marc Sonderman: Dessous-Label tankt Glamour bei Cara Delevingne. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Europolitan.de. 12. Dezember 2013, archiviert vom Original am 14. Januar 2014; abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  18. Delevingne in lustigem Spot: Cara spricht jetzt deutsch. (Memento vom 25. Juni 2015 im Internet Archive) In: Stylebook.de, 17. April 2015, abgerufen am 5. November 2016.
  19. GTA 5: Non Stop Pop FM
  20. Maren Keller: Liebesfilm „Margos Spuren“: Supermodel, Superrolle. In: Spiegel Online, 29. Juli 2015, abgerufen am 5. November 2016.
  21. Mariam Schaghaghi: Cara Delevingne: "Ich setze mir keine Grenzen". In: Die Presse. 25. Juli 2015, abgerufen am 11. Oktober 2021.
  22. Jennifer Wiebking: Das Phänomen Cara Delevingne geht in die nächste Runde, in: F.A.S. Nr. 39, 1. Oktober 2017, S. 16.
  23. Cara Delevingne mit Hauptrolle in Amazon-Serie Carnival Row neben Orlando Bloom. In: moviepilot.de. 1. September 2017, abgerufen am 7. September 2017.
  24. British Fashion Awards 2012. Abgerufen am 17. Dezember 2016
  25. British Fashion Awards 2013. Abgerufen am 3. April 2018
  26. Young Hollywood Awards 2014. (Memento vom 13. April 2017 im Internet Archive) Abgerufen am 17. Dezember 2016
  27. British Fashion Awards 2014. Abgerufen am 17. Dezember 2016
  28. British Independent Film Awards 2014. Abgerufen am 17. Dezember 2016
  29. Elle Style Awards 2015. Abgerufen am 17. Dezember 2016
  30. a b Melhores do Ano Atrevida 2015. (Memento vom 3. März 2016 im Internet Archive) Abgerufen am 17. Dezember 2016
  31. Teen Choice Awards 2015. (Memento vom 14. April 2016 im Internet Archive) Abgerufen am 17. Dezember 2016
  32. Teen Choice Awards 2016. Abgerufen am 17. Dezember 2016
  33. People’s Choice Awards 2016. Abgerufen am 17. Dezember 2016
  34. Teen Choice Awards 2017. Abgerufen am 3. April 2018