Caracollo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caracollo
Basisdaten
Einwohner (Stand) 5356 Einw. (Volkszählung 2012)
Rang Rang 84
Höhe 3791 m
Postleitzahl (+591)
Koordinaten 17° 38′ S, 67° 13′ WKoordinaten: 17° 38′ S, 67° 13′ W
Caracollo (Bolivien)
Caracollo
Caracollo
Politik
Departamento Oruro
Provinz Provinz Carangas
Klima
Klimadiagramm Caracollo
Klimadiagramm Caracollo

Caracollo ist eine Kleinstadt im Departamento Oruro im Hochland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caracollo ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Caracollo in der Provinz Carangas. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 3791 m am Río Caracollo, der von Norden kommend zum Uru-Uru-See und weiter zum Poopó-See fließt. Nach Nordosten hin wird das Tal des Río Caracollo durch die Serranía de Sicasica begrenzt, die hier Höhen von bis über 4500 m m erreicht.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caracollo liegt am östlichen Rand des bolivianischen Altiplano vor der Hochgebirgskette der Cordillera Central. Die Vegetation der Region ist karg, denn in dieser Höhe ist kein üppiges Wachstum mehr möglich. Die Region hat ein typisches Tageszeitenklima, bei dem die täglichen Temperaturschwankungen stärker ausgeprägt sind als die Temperaturschwankungen zwischen Winter und Sommer.

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt im langjährigen Mittel bei 8 °C, die Monatswerte schwanken zwischen 4 °C im Juni/Juli und 11 °C im Dezember (siehe Klimadiagramm Caracollo). Nächtliche Frosttemperaturen sind jedoch zu fast jeder Jahreszeit möglich. Der Jahresniederschlag liegt bei niedrigen 400 mm, wobei von April bis Oktober eine ausgeprägte Trockenzeit herrscht und nur von Dezember bis März nennenswerte Niederschläge von bis zu 100 mm im Monatsmittel fallen. Aufgrund der geringen Niederschläge ist der Himmel meist klar und von intensiv blauer Farbe.

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caracollo liegt 40 Straßenkilometer nordnordwestlich der Großstadt Oruro, Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos. Caracollo ist Schnittpunkt verschiedener überregionaler Fernstraßen Boliviens.

Von Nord nach Süd verläuft durch die Stadt die Ruta 1, eine 1215 Kilometer lange Fernstraße, die von Desaguadero am Titicaca-See im Norden den gesamten Altiplano durchquert und in Bermejo an der argentinischen Grenze endet.

Von Ost nach West wird Caracollo von der Ruta 4 durchquert, die von Tambo Quemado an der chilenischen Grenze über Cochabamba und Santa Cruz nach Puerto Suárez an der Grenze zu Brasilien führt.

Caracollo ist außerdem Anfangspunkt der Ruta 44, die von hier aus in nordöstlicher Richtung die Serranía de Sicasica erschließt und in der Stadt Colquiri endet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Caracollo ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten um knapp die Hälfte angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 3 837 Volkszählung[1]
2001 4 412 Volkszählung[2]
2012 5 356 Volkszählung[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992 (Memento des Originals vom 23. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001 (Memento des Originals vom 29. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012 (Memento des Originals vom 22. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/censosbolivia.ine.gob.bo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]