Caramanico Terme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caramanico Terme
Wappen
Caramanico Terme (Italien)
Caramanico Terme
Staat Italien
Region Abruzzen
Provinz Pescara (PE)
Koordinaten 42° 9′ N, 14° 1′ OKoordinaten: 42° 9′ 0″ N, 14° 1′ 0″ O
Höhe 650 m s.l.m.
Fläche 84,55 km²
Einwohner 1.872 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km²
Postleitzahl 65023
Vorwahl 085
ISTAT-Nummer 068007
Website Caramanico Terme
Panorama von Caramanico Terme
Panorama von Caramanico Terme

Caramanico Terme ist eine italienische Gemeinde der Provinz Pescara in der Region Abruzzen und Sitz der Berggemeinschaft della Maiella e del Morrone. Der Ort ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens)

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caramanico Terme liegt im Majella-Nationalpark etwa 650 Meter über dem Meeresspiegel auf einem Hügel am Fuße des Majella-Massivs zwischen den Tälern des Flusses Orta und seines Nebenflusses Orfento. Die Provinzhauptstadt Pescara liegt ca. 50 km östlich an der Adria und verfügt über einen Flughafen.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Thermen von Caramanico Terme

Caramanico Terme lebt heute vom Tourismus. In einem Park befinden sich die Thermen. Sie wurden 1901 eröffnet. Das Wasser der Quellen ist schwefelhaltig und wird für Badekuren, Inhalationen und Fangopackungen genutzt.

Außerdem ist Caramanico Ausgangspunkt für Wanderungen im Majella-Nationalpark. Die nächste Tour führt durch den Canyon des Tales des Flusses Orfento.

Mit dem Auto kommt man nach Roccamorice und zu Fuß zur in einem Canyon gelegenen Kapelle des l’Eremo di San Bartolomeo. Im Winter kommen auch Skitouristen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 8. September 2017 (italienisch).
  3. Webseite von Kirchheim bei München, abgerufen am 17. Februar 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]