Caramba Chemie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CARAMBA Chemie GmbH & Co KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co KG
Gründung 1975
Sitz Duisburg, Deutschland
Leitung Bernd Weyershausen, Wolfgang Müller
Mitarbeiterzahl 1.100
Branche Chemie
Website www.caramba.eu
Stand: 25. Oktober 2019

Die Caramba Chemie GmbH & Co KG entwickelt und produziert chemische Spezialprodukte. Sie hat ihren Sitz in Duisburg. Die Marke "Caramba" wurde 1903[1] in Dresden durch den späteren Kommerzienrat Max Elb angemeldet.[2] Als Zweck nannte Elb dabei die Herstellung und den Vertrieb von chemischen, technischen und pharmazeutischen Präparaten und Apparaten durch seine Max Elb GmbH, der im Laufe der Zeit Patente erteilt wurden.[3] Heute zählt die Caramba Chemie nach Unternehmensangaben zu den führenden Produzenten chemischer Spezialprodukte für den Heimanwender- und den Profibereich. Darüber hinaus beliefert das Unternehmen die Serienfertigung von Automobilherstellern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisches Logo

Zu Beginn lag der Schwerpunkt auf Rostlösern und Kriechölen zum Reinigen und Schmieren. 1903 wurde das Warenzeichen eingetragen. Die Verbindung zum heutigen Sitz Duisburg kam bereits in den 1920er Jahren zustande: 1922 beteiligte sich die Rütgerswerke, Berlin, an der Max Elb GmbH. Zu den Rütgerswerken zählte damals auch die Chemische Fabrik Lindenhof C. Weyl & Co. AG, die am Standort Duisburg aus einer 1874 gegründeten Teerdestillationsfabrik hervorgegangen war. Seit 1907 hieß sie konzernintern schlicht „Fabrik“ Duisburg.

1923 kam es zur Gründung der Max Elb AG, auf die auch die Markenrechte am Namen Caramba übertragen wurden. 1929 gründete die Max Elb AG wiederum die Deutsche Glühstoff GmbH, die ein Multiöl namens Caramba auf den Markt brachte. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges beschlossen die Rütgerswerke, die Produktion des Caramba-Sprühöls in eigener Regie durchzuführen – Max Elbs Nachfahren und die Deutsche Glühstoff GmbH waren von den Nationalsozialisten enteignet worden. Als Produktionsstätte wählten die Rütgerswerke die Fabrik Duisburg. 1970 wurde auch das Markenrecht an Caramba auf Rütgers übertragen. 1975 wurde die Caramba Chemie GmbH ins Leben gerufen.

Den Erfolg der Marke begründete in dieser Zeit das Kriechöl Caramba, das noch heute unter dem Namen Caramba Super – Das Original vermarktet wird und zum Synonym für Rostlöser geworden ist.

Neben Caramba wurde von dem Unternehmen 1940 auch die Marke Kent ins Leben gerufen, welche sich besonders auf Produkte zur Reinigung, Pflege, Reparatur und Instandhaltung in den Bereichen Automotive, Industrie und Marine spezialisiert.

1949 wurde die erste Aerosolabfüllanlage mit Propan/Butan statt FCKW konstruiert und patentiert, 1950 in Betrieb genommen. 1952 wurde der Rostlöser Caramba in Aerosoldosen abgefüllt.

1965 kamen Autopflegeprodukte hinzu, beispielsweise Kontaktspray, Lackpflegemittel, Unterbodenschutz und Winterprodukte.

Als Marke für Produkte zur funktionserhaltenden und wiederherstellenden Reinigung von Werks- und Lagerhallen, Industriegelände und Baustellen wurde 1976 zusätzlich die Marke ambratec geschaffen.

In den 1980er Jahren weitete das Unternehmen die Produktpalette auf Glas, Kunststoff- und Felgenpflegemittel aus. 1989 wurde die Zweikammer-Sprühdose mit Luft als getrenntem Treibgas und 1990 die Einführung des Einkammersystems mit dem Treibgas Luft und dem Produkt in einer Kammer eingeführt.

Seit Ende der 1990er Jahre wurden weitere Produkte für Werkstatt, Gewerbe und Industrie eingeführt. 2003 erfolgte eine Ausweitung der Produktionskapazitäten; eine weitere Aerosolabfüllanlage mit dem Treibgas Propan/Butan wurde in Betrieb genommen.

Seit 2004 zählt Caramba zu den offiziellen „Marken des Jahrhunderts“.[4][5]

2007 wurde das Unternehmen von der Berner S.E. übernommen. Im gleichen Jahr wurde die TEGEE übernommen, welche Reinigungs- und Pflegemittel für gewerbliche Verbraucher produziert. Außerdem baute Caramba sein B2B Geschäft aus.

Im Jahr 2008 wird in den Niederlanden die Rumler Chemie Gruppe übernommen, außerdem die Christian Maurer Gruppe in Österreich, Rumänien und Ungarn.

2011 erfolgen weitere Akquisitionen: Die Gruppe wird um Ambratec, Kent, Matecra und ACC erweitert.

2016 wird innerhalb der CCG aus vier Standorten das Geschäftsfeld Caramba.

Die Caramba Chemie-Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Dach der Caramba Chemie-Gruppe entwickeln, produzieren und vertreiben mehr als 1.100 Mitarbeiter an 25 Standorten in 13 europäischen Ländern[6] Chemieprodukte, Dienstleistungen und Zubehör für Reinigung, Pflege und Wartung. Die Caramba Chemie-Gruppe gehört seit 2006 ganz zur international tätigen Unternehmensgruppe Berner SE in Künzelsau.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markenregister Caramba.
  2. Florian Langenscheidt: Deutsche Standards: Marken des Jahrhunderts, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  3. Wolfgang Kliegel und Hildegard Wendt: Bor in Biologie, Medizin und Pharmazie: physiologische Wirkungen und.... (Memento des Originals vom 23. August 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pharmchem.tu-bs.de, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  4. Handelsblatt Caramba – Das Multifunktionsspray (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handelsblatt.com 18. Dezember 2012.
  5. Krafthand Caramba ist erneut Marke des Jahrhunderts 1. Dezember 2012.
  6. Homepage Caramba Firmenportrait.
  7. Menschen & Historie > Durch Zeit & Raum – Die Geschichte der Berner Group berner-group.com, abgerufen 18. August 2017. – 2002: Die Berner Group übernimmt 50 Prozent der Chemiegruppe Wigo-Caramba, einer der nun führenden Private Label-Partnern auf dem Gebiet der chemischen Spezialprodukte zur Reinigung und Pflege. / 2006: Hundertprozentige Übernahme der Chemiegruppe Wigo-Caramba.