Carapinheira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carapinheira
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Carapinheira (Portugal)
Carapinheira
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Baixo Mondego
Distrikt: Coimbra
Concelho: Montemor-o-Velho
Koordinaten: 40° 13′ N, 8° 39′ W40.216666666667-8.65Koordinaten: 40° 13′ N, 8° 39′ W
Einwohner: 2902 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 15,9 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 183 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 3140-077
Politik
Bürgermeister: Victor Manuel Pardal Monteiro (PS)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Carapinheira
Rua da Igreja nº 53
3140-077 Carapinheira
Webseite: www.jfcarapinheira.pt
Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leerVorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leerVorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefülltVorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Carapinheira ist eine Kleinstadt und Gemeinde in Portugal.

Lage der Gemeinde Carapinheira im Kreis Montemor-o-Velho

Geschichte[Bearbeiten]

Funde belegen eine Besiedlung bereits vor Eintreffen der Römer, so in Bandorreira. Die heutige Ortschaft Alhastro geht auf die römisch-phönizische Siedlung Villa de Oleastro zurück, während Lavariz vermutlich nach den germanischen Invasionen im 5. Jahrhundert v. Chr. als Villa Leoderici entstand.

Die erste schriftliche Erwähnung Alhastros stammt aus dem Jahr 954, als der Mozaraber Rodrigues Abulmundar den Ort zusammen mit Tentúgal und Sendelgas dem Kloster Lorvão überschrieb. Nach Abschluss der christlichen Reconquista gab König D. Afonso III. Alhastro Stadtrechte.

Der Ort Carapinheira ist erstmals in einem Schreiben Königs D. Afonso V. vom 16. Juni 1450 dokumentiert, als der von hier stammende João Eanes da Carapinheira zum Wächter des Forstes Botelha à Torre ernannt wurde. Seit dem 16. Jahrhundert finden sich häufige Erwähnungen des Ortes, die eine deutliche wirtschaftliche Entwicklung zeigen, vermutlich in Folge des einsetzenden Maisanbaus.

Seit 1936 ist Carapinheira eine eigenständige Gemeinde im Kreis Montemor-o-Velho. 1990 wurde der Ort zur Kleinstadt (Vila) erhoben.[3][4]

Verwaltung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Carapinheira

Carapinheira ist Sitz einer gleichnamigen Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Montemor-o-Velho, im Distrikt Coimbra. In ihr leben 2902 Einwohner (Stand 30. Juni 2011)[1].

Folgende Orte liegen in der Gemeinde:

  • Alhastro
  • Arneiro
  • Bandorreira
  • Boleta
  • Cabeça Gorda
  • Cabeço
  • Cabral
  • Carapinheira
  • Casal do Além
  • Casal dos Alhos
  • Casal da Areia
  • Casal dos Carrilhos
  • Casal do Corço
  • Casal do Frade
  • Casal dos Nobres
  • Casal do Mato
  • Casal do Meio
  • Casal dos Moutinhos
  • Casal do Simão
  • Casais Prantos
  • Chãs
  • Corgo
  • Cruz de Santo António
  • Estrada
  • Fontaínhas
  • Fonte Cortiça
  • Lavariz
  • Lomba
  • Malta
  • Madorno
  • Monte Areias
  • Nobrezos
  • Palheiros
  • Pelâmes
  • Pinhal do Cruz
  • Pinhal de Segundo
  • Porto Luzío
  • Quintã
  • Rego do Rei
  • S. Geraldo
  • Valforno
  • Vale do Negro

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Portrait der Gemeinde Carapinheira (unter Auswahl Carapinheira) auf der Website der Kreisverwaltung Montemor-o-Velho, abgerufen am 7. November 2015
  4. Geschichte der Gemeinde Carapinheira auf der Website der Gemeindeverwaltung, abgerufen am 7. November 2015