Carbajosa de la Sagrada (Salamanca)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Carbajosa de la Sagrada
Carbajosa de la Sagrada – Ortszentrum
Carbajosa de la Sagrada – Ortszentrum
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Carbajosa de la Sagrada
Carbajosa de la Sagrada (Salamanca) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Salamanca
Comarca: Campo de Salamanca
Koordinaten 40° 56′ N, 5° 39′ WKoordinaten: 40° 56′ N, 5° 39′ W
Höhe: 795 msnm
Fläche: 13,71 km²
Einwohner: 6.947 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 506,71 Einw./km²
Postleitzahl: 37188
Gemeindenummer (INE): 37085 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Carbajosa de la Sagrada

Carbajosa de la Sagrada ist ein westspanischer Ort und eine Gemeinde (municipio) mit 6.947 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Salamanca in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Carbajosa de la Sagrada liegt nur etwa 6 km (Fahrtstrecke) südlich der Provinzhauptstadt Salamanca in einer Höhe von ca. 795 m. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 415 mm/Jahr) fällt hauptsächlich im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 217 223 323 1.674 6.848[3]

Der rapide Bevölkerungsanstieg seit Beginn des 21. Jahrhunderts ist auf die Planung und Schaffung von Neubauvierteln in der Nähe der Großstadt Salamanca zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung der Gemeinde lebte jahrhundertelang als Selbstversorger von der Landwirtschaft, zu der auch die Viehzucht gehörte; überschüssige Erträge konnten in Salamanca verkauft werden. Im Ort selbst haben sich Handwerker und Kleinhändler niedergelassen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man nimmt an, dass der keltische Volksstamm der Vettonen hier siedelte, doch von ihnen wie auch von den Römern, Westgoten und selbst von den im 8. Jahrhundert nach Norden vorgedrungenen Mauren fehlen jedwede Spuren. Nach der um das Jahr 1200 erfolgten christlichen Rückeroberung (reconquista) gab König Alfons IX. von León das Gebiet von Carbajosa zur Wiederbesiedlung (repoblación) frei. Am 22. Juli 1812 fand ca. 8 km südlich des Ortes eine wichtige Schlacht im Rahmen der spanischen Befreiungskriege zwischen englischen und französischen Truppen statt.[4]

Carbajosa – Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción ist ein schlichter Bau des 15. oder 16. Jahrhunderts. Ihre portal- und schmucklose Westfassade wird von einem zweigeteilten Glockengiebel (espadaña) überhöht. Beinahe die komplette Länge der Südseite wird hingegen von einer imposanten säulengestützten Vorhalle (portico oder galería porticada) eingenommen. Das von großen Schwibbögen gebildete dreischiffige Innere der Kirche ist nicht eingewölbt, sondern wird von Holzdecken überspannt. Eindrucksvoll ist ein Kruzifixus auf einem Wandstück aus Bruchsteinmauerwerk hinter dem Altar.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carbajosa de la Sagrada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Carbajosa de la Sagrada – Klimatabellen
  3. Carbajosa de la Sagrada – Bevölkerungsentwicklung
  4. Carbajosa de la Sagrada – Geschichte (1812)
  5. Carbajosa de la Sagrada – Kirche