Caribbean Princess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caribbean Princess
Caribbean Princess im Hafen von Bar Harbor, Maine am 31. August 2010

Caribbean Princess im Hafen von Bar Harbor, Maine am 31. August 2010

Schiffsdaten
Flagge BermudaBermuda Bermuda
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Caribbean-Klasse
Rufzeichen ZCDG8
Heimathafen Hamilton
Eigner Carnival Corporation & plc
Reederei Princess Cruises
Bauwerft Fincantieri, Monfalcone
Baunummer 6067
Baukosten 500 Mio. US-$
Kiellegung 1. November 2001
Stapellauf 4. Juni 2003
Indienststellung 3. April 2004
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
289,56 m (Lüa)
Breite 36,00 m
Tiefgang max. 8,45 m
Vermessung 112.894 BRZ
 
Besatzung 1.200
Maschine
Maschine 2 × elektr. Propellermotoren (Siemens), je 21 MW; Wellenanlage
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
42.000 kW (57.104 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
21,5 kn (40 km/h)
Energie-
versorgung
4 × Dieselmotor (Wärtsilä-Sulzer 16ZAV40S), je 11.520 kW
2 × Dieselmotor (Wärtsilä-Sulzer 12ZAV40S), je 8.640 kW[1]
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
63.360 kW (86.146 PS)
Propeller 2 (6-Blatt-Festpropeller, Balance-Ruder)
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 3.142
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO 9215490

Die Caribbean Princess (dt. Karibikprinzessin) ist ein Post-Panamax-Kreuzfahrtschiff der amerikanischen Reederei Princess Cruises. Sie wird als Typschiff der „Caribbean“-Klasse (auch „Super-Grand“-Klasse genannt) geführt, die eine Weiterentwicklung der „Grand“-Klasse darstellt. Bei identischer technischer Ausstattung wurde das Raumangebot durch ein zusätzliches Passagierdeck (Riviera-Deck) erweitert. Dessen Aufbauten wurden aus Aluminium gefertigt, um den Schwerpunkt des Schiffes möglichst niedrig zu halten. Durch die Erweiterung konnten ca. 200 weitere Passagierkabinen realisiert werden.

Die Caribbean Princess entstand auf der italienischen Werft Fincantieri und wurde am 20. März 2004 abgeliefert. Die Schiffstaufe wurde am 2. April 2004 von der Schauspielerin Jill Whelan in Fort Lauderdale vollzogen. Am 3. April 2004 lief das Schiff zur Jungfernfahrt aus.

Die Caribbean Princess hat eine Kapazität von über 3.142 Passagieren, die auf 15 der 19 Decks untergebracht sind. Sie besitzt 881 Balkonsuiten und ein Deck mit Minisuiten. Das Schiff ist etwas größer als die Schwesterschiffe Star Princess, Golden Princess und Grand Princess, aber kleiner als die neuesten Schiffe Royal und Regal Princess. In der Sommersaison besucht sie ab Southampton Häfen der britischen Inseln sowie in Norwegen. Im Winter fährt sie ab Fort Lauderdale in die Karibik.[2]

Für die großen Kreuzfahrtschiffe der Princess Cruises gilt der Leitspruch „Big Ship Choice, Small Ship Feel“. Die Reederei möchte also, dass die Kunden sich wie auf einem kleinen Schiff fühlen, obwohl sie sich auf einem großen Kreuzfahrtschiff befinden. Der Service soll persönlich gehalten werden und auch die Einrichtung des Schiffes spiegelt diesen Leitspruch wider. Viele große Räume des Schiffes wie z. B. die Restaurants wurden umgebaut und in kleine Cafés und Bars umgewandelt.

Zwischenfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während einer Kreuzfahrt in der Südostkaribik Mitte März 2012 fiel der Antriebsmotor des Backbordpropellers aus und das Schiff musste nach San Juan (Puerto Rico) zurückkehren. Da die erforderlichen Reparaturarbeiten nicht während der Fahrt durchgeführt werden konnten, wurden zwei weitere Kreuzfahrten abgesagt. Den betroffenen Passagieren wurde eine Entschädigung angeboten.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caribbean Princess – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Caribbean Princess" Fact Sheet 2011 (Memento vom 30. August 2011 im Internet Archive)
  2. "Caribbean Princess" Fact Sheet 2016, aufgerufen am 20. Juli 2016
  3. Princess Cruises: News Article 3/15/2012: Caribbean Princess Update. Abgerufen am 26. März 2012.