Carina Schlüter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carina Schlüter
SAP Frauen-FußballCup 2017 - Carina Schlüter.jpg
im Trikot des SC Sand (2017)
Personalia
Geburtstag 8. November 1996
Geburtsort MindenDeutschland
Größe 175 cm
Position Tor
Juniorinnen
Jahre Station
0000–2011 SV Weser Leteln
2011–2013 Arminia Bielefeld
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013 Arminia Bielefeld
2014–2015 VfL Bochum 23 (0)
2015–2016 Herforder SV 20 (0)
2016–2019 SC Sand 62 (0)
2019– FC Bayern München 5 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011 Deutschland U-16 1 (0)
2014–2015 Deutschland U-19 5 (0)
2015– Deutschland U-20 7 (0)
2018– Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 3. November 2019

2 Stand: 10. Juni 2018

Carina Schlüter (* 8. November 1996 in Minden) ist eine deutsche Fußballtorhüterin, die seit 1. Juli 2019 beim FC Bayern München unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carina Schlüter begann das Fußballspielen beim SV Weser Leteln, einem Stadtteilverein ihres Geburtsortes, wo sie lange Zeit in Jungenmannschaften spielte.[1] 2011 wechselte sie in die Jugendabteilung von Arminia Bielefeld und hütete ab Sommer 2013 das Tor der ersten Mannschaft in der Westfalenliga. Nach einem halben Jahr folgte im Januar 2014 der Wechsel zum Zweitligisten VfL Bochum, für den sie am 23. Februar 2014 (12. Spieltag) bei der 1:5-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Saarbrücken debütierte und in der 68. Minute mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Nach dem Rückzug Bochums in die Regionalliga West wechselte sie im Sommer 2015 zum Herforder SV, für den sie 2015/16 20 von 22 Punktspielen bestritt. Seit der Saison 2016/17 gehört sie dem Kader des Bundesligisten SC Sand an, für den sie am 4. September 2016 (1. Spieltag) beim torlosen Unentschieden im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg ihr Erstligadebüt gab.

Zur Saison 2019/20 wurde sie vom FC Bayern München verpflichtet, bei dem sie einen bis zum 30. Juni 2021 datierten Vertrag erhielt.[2] Ihr Pflichtspieldebüt gab sie am 7. September 2019 im Zweitrundenspiel des DFB-Pokals beim 5:0-Sieg über Eintracht Frankfurt. Ihr Bundesligadebüt für den FC Bayern München gab sie am 29. September 2019 (5. Spieltag) beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den MSV Duisburg.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carina Schlüter war von 2008 bis 2011 Auswahlspielerin für den Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen und gewann im Jahr ihrer letzten Zugehörigkeit den U-15-Länderpokal.[3] Am 20. August 2011 gab sie ihr Debüt im Nationaltrikot, als sie mit der U-16-Nationalmannschaft gegen die U-17-Auswahl Österreichs mit 2:3 verlor.

Für die U-19-Nationalmannschaft debütierte sie am 22. Oktober 2014 in Västerås bei der 1:2-Niederlage der U-19-Nationalmannschaft gegen die Auswahl Schwedens.

Bei der vom 15. bis 27. Juli 2015 in Israel ausgetragenen U-19-Europameisterschaft bestritt sie zwei Gruppenspiele und schied im Halbfinale gegen den Europameister Schweden mit 2:4 im Elfmeterschießen aus dem Turnier aus. Am 21. Oktober 2015 debütierte sie in der U-20-Nationalmannschaft, mit der sie in Kassel der Auswahl Schwedens mit 0:1 unterlag.

Am 10. Juni 2018 debütierte sie – mit Einwechslung für Lisa Schmitz in der 46. Minute – in der A-Nationalmannschaft, die auf dem Tim Hortons Field in Hamilton das Testspiel gegen die Nationalmannschaft Kanadas mit 3:2 gewann.[4]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlüter besuchte von 2013 bis 2016 das Internat der Sportschule Kaiserau.[3][5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Riesentalent im Arminen-Tor. nw.de, 21. August 2013, abgerufen am 25. September 2016.
  2. Pressemitteilung auf der Homepage des FC Bayern München
  3. a b Im Internat fit für den Fußball gemacht. (Nicht mehr online verfügbar.) wdfv.de, 19. Januar 2015, archiviert vom Original am 25. September 2016; abgerufen am 25. September 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wdfv.de
  4. DFB-Frauen mit Prestige-Erfolg gegen Kanada. In: sportschau.de. 10. Juni 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
  5. Herforder Torhüterin wechselt in die 1. Liga. fupa.net, 4. Mai 2016, abgerufen am 30. September 2016.