Carl-Albrecht von Treuenfels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl-Albrecht von Treuenfels (* 7. November 1938 in Schwerin) ist ein deutscher Rechtsanwalt, Buchautor, Fotograf, Publizist und Naturschützer.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Treuenfels wurde als Sohn des Landwirts und Juristen Carl von Treuenfels und Ilse von Treuenfels, geb. Rengstorf, in Schwerin, Mecklenburg, geboren. Nach der Enteignung des land- und forstwirtschaftlichen Gutes Neuhof mit Boissow, Kreis Hagenow, während der Bodenreform 1945 wuchs er im Kreis Herzogtum Lauenburg an der Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern auf.

Schon als Jugendlicher begeisterte er sich für die Tierwelt Schleswig-Holsteins und für die Naturfotografie.

Er studierte Jura in München, Berlin und Aix-en-Provence. Anschließend wurde er Rechtsanwalt und Manager in einer großen Werbeagentur.

In den 1970er-Jahren war er maßgeblich an Kranich- und Seeadlerschutzprojekten in Deutschland beteiligt, wofür er die Lufthansa als Sponsorpartner gewinnen konnte. Neben Büchern über Naturschutz, die seit den 1970er Jahren bis heute entstanden, hat er auch eine Kolumne in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die sich mit dem Naturschutz und den Lebensräumen von Tieren beschäftigt.

1989 wurde von Treuenfels zum Präsidenten des WWF Deutschland berufen. Dieses Amt hatte er bis Januar 2005 inne.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968: Das Photographieren von Wild und Vögeln. Paul Parey Verlag, Hamburg
  • 1969: Den Tieren zugeschaut. Thiemig, München
  • 1978: Game Farming: Schlachtwild. GEO-Magazin 12/1978 S. 38–58
  • 1984: Abenteuer Naturschutz in Deutschland. Hoffmann und Campe
  • 1989: Kraniche, Vögel des Glücks. Rasch und Röhring, Hamburg
  • 1994: Unter Pandas und Pinguinen. Rasch und Röhring, Hamburg
  • 2004/2006: Zauber der Kraniche. Knesebeck, München

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]