Carl-Erik Eriksson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carl-Erik Eriksson Bobsport
Voller Name Carl-Erik Mauritz Eriksson
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 20. Mai 1930
Geburtsort Stockholm, Schweden
Größe 173 cm
Gewicht 81 kg
Karriere
Disziplin Viererbob, Zweierbob
Position Pilot
Verein Bobklubb Sankt Erik,
Djurgårdens IF
Status zurückgetreten
 

Carl-Erik Mauritz „Jätten“ Eriksson (* 20. Mai 1930 in Stockholm) ist ein ehemaliger schwedischer Bobpilot. Er war die erste Person, die an sechs Olympischen Spielen bei Bob-Wettbewerben als Aktiver teilnahm (1964 bis 1984). Eriksson war Fahnenträger der schwedischen Mannschaft 1976 in Innsbruck.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eriksson begann 1957 mit dem Bobsport in Garmisch-Partenkirchen. Damals erhielt der 173 cm große Eriksson seinen Spitznamen „Jätten“ (schwedisch für „Riese“) laut seiner Aussage aufgrund eines Zeitungsartikels.[1]

Eriksson nahm sechsmal an Olympischen Spielen teil. Bei seinen letzten Olympischen Spielen in Sarajewo 1984 war er mit 53 Jahren der bislang älteste Bobpilot bei Olympischen Spielen.

Teilnahmen und Platzierungen bei Olympischen Winterspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1964 Innsbruck: Zweierbob, Team: Schweden-2, disqualifiziert
  • 1964 Innsbruck: Viererbob, Team: Schweden, 11. Platz
  • 1968 Grenoble: Zweierbob, Team: Schweden-2, 18. Platz
  • 1972 Sapporo: Zweierbob, Team: Schweden, 6. Platz
  • 1972 Sapporo: Viererbob, Team: Schweden, 11. Platz
  • 1976 Innsbruck: Zweierbob, Team: Schweden, 9. Platz
  • 1976 Innsbruck: Viererbob, Team: Schweden, 16. Platz
  • 1980 Lake Placid: Zweierbob, Team: Schweden, 15. Platz
  • 1980 Lake Placid: Viererbob, Team: Schweden, disqualifiziert
  • 1984 Sarajevo: Zweierbob, Team: Schweden, 19. Platz
  • 1984 Sarajevo: Viererbob, Team: Schweden, 21. Platz

Nach seiner Karriere als Aktiver blieb Eriksson dem Bobsport treu und vertrieb Bobzubehöhr und war zeitweilig Trainer der Schwedischen Bob-Nationalmannschaft. Ab 2010 half Eriksson mit, ein schwedisches skeleton-Team aufzubauen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Jätten" Eriksson. In: Göteborgs Posten. 18. Februar 2010, abgerufen am 3. März 2021.