Carl-Johan Franck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sammelkarte von Carl-Johan Franck (1949)
Link zum Bild
(Bitte Urheberrechte beachten)

Carl-Johan Franck, teilweise auch Carl-Johan Frank geschrieben (* 21. Februar 1922;[1]21. Oktober 2014[2]), war ein schwedischer Fußballspieler. Der Stürmer spielte mehrere Jahre in der Allsvenskan, deren Torschützenkönig er einmal war.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franck stammt aus Höör[1]. Vom lokalen Fußballklub wechselte er zu Helsingborgs IF in die höchste schwedische Spielklasse, wo er in den 1940er und 1950er Jahren auflief. Mit der Mannschaft, in der er zeitweise an der Seite von Spielern wie Kalle Svensson, Malte Mårtensson, Sylve Bengtsson oder Sven-Ove Svensson auf dem Platz stand, platzierte er sich regelmäßig im vorderen Ligabereich. In der Spielzeit 1948/49 avancierte er zum besten Stürmer der Meisterschaft. Mit 19 Saisontoren verdrängte er Karl Simonsson von Jönköpings Södra IF und Börje Tapper von Malmö FF in der Torschützenliste auf den zweiten Platz. Dennoch reichte es nur zur Vizemeisterschaft hinter dem Rivalen aus Schonen, der punktgleiche Malmö FF wies am Saisonende den besseren Torquotienten auf. Der persönliche Erfolg brachte Franck Berufungen in die schwedische B-Nationalmannschaft ein[1], in der A-Nationalmannschaft kam er zu keinem Länderspieleinsatz. Auch im Landespokal stand er kurz vor einem Titelgewinn, das Endspiel 1950 verlor der Klub gegen AIK mit einer 2:3-Niederlage.

Über den weiteren Werdegang Francks, der in 123 Erstligaspielen[3] für Helsingborgs IF in der Allsvenskan aufgelaufen war, ist derzeit nichts bekannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c „Alfa Pastill Idrottsserie 1949“@1@2Vorlage:Toter Link/filmisar.tingstade.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 25. Oktober 2011)
  2. „Skyttekungen Calle Franck död“ (Memento vom 5. November 2014 im Internet Archive), abgerufen am 15. Februar 2017
  3. hif.se: „Claes styr HIF vidare mot Europa“ (Seite 43)@1@2Vorlage:Toter Link/www2.hif.se (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 25. Oktober 2011; PDF; 1,4 MB)