Carl Adolph von Brühl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Graf Carl Adolph von Brühl (* 4. April 1742 in Dresden; † 3. August 1802 in Ziethen) war ein preußischer General der Kavallerie, Ritter des polnischen Weißen Adlerordens sowie Erzieher des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm und seiner Geschwister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war ein Sohn des königlich-polnischen und kursächsischen Ministers Heinrich von Brühl (1700–1763) und dessen Ehefrau Maria Anna Franziska, geborene Gräfin von Kolowrat-Krakowsky (1717–1762).

Militärkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brühl begann seine militärische Laufbahn in der Sächsischen Armee. Dort wurde er 1747 Fähnrich in der Kavallerie und avancierte bis 1760 zum Oberst. Im Jahr 1762 wurde er Generalmajor und am 6. Mai 1763 zum Generalleutnant befördert. Im Jahr 1787 holte ihn Friedrich Wilhelm II. in seine Dienste und machte ihn am 1. Januar zum preußischen Generalleutnant der Kavallerie und Erzieher der Prinzen. Am 21. Mai 1798 wurde er zum General der Kavallerie befördert.[1]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl Adolph von Brühl heiratete am 17. August 1778 Sophia Gomm (* 6. Juli 1761; † 26 September 1837). Sie war Tochter des königlich britischen Legationssekretärs Sir William Gomm in St. Petersburg. Das Paar hatte folgende Kinder:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Militär-Wochenblatt. Band 24, S. 29, Liste der Generäle