Carl Gustav von Löwenhaupt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Gustav von Löwenhaupt (schwedisch Carl Gustaf Lewenhaupt, greve till Falkenstein, friherre till Reipoltskirchen; * 17. Mai 1662; † 25. März 1703 in Hamburg) war kursächsischer Generalkriegskommissar, königlich-polnischer und kursächsischer Geheimer Rat und General der Infanterie.

Graf Löwenhaupt war ein Sohn des Feldmarschalls Carl Mauritz Lewenhaupt (1620–1666). Er heiratete 1689 die Gräfin Amalie Wilhelmine von Königsmarck (1663–1740) aus dem Geschlecht derer von Königsmarck. Ihr gemeinsamer Sohn Karl Emil (1691–1743) war Oberkommandierender der schwedischen Armee im Krieg gegen Finnland und büßte seine militärische Niederlage 1743 auf dem Schafott.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gabriel Anrep: Svenska adelns ättartaflor, Band 2, Stockholm 1861, S. 667 (schwedisch).
  • Svenska män och kvinnor : biografisk uppslagsbok, Band 4, S.543

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]